Stipendium zur Unternehmensgründung und zum Start ins Firmenleben: Bernadette Ostkamp erhielt die Auszeichnung am Dienstag (19. Januar) von Landrat Dr. Olaf Gericke und gfw-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann im Warendorfer Kreishaus. - Foto: Anke Rautenstrauch/Kreis Warendorf
Stipendium zur Unternehmensgründung und zum Start ins Firmenleben: Bernadette Ostkamp erhielt die Auszeichnung am Dienstag (19. Januar) von Landrat Dr. Olaf Gericke und gfw-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann im Warendorfer Kreishaus. - Foto: Anke Rautenstrauch/Kreis Warendorf

Bernadette Ostkamp gründet „raumvertraut“ und erhält Förderung

Gründer sind Hoffnungsträger, und eine neue Hoffnung ist Bernadette Ostkamp aus Ennigerloh. Sie hat mit ihrer Firma „raumvertraut“ gerade ein Unternehmen gegründet und dafür sogar ein Stipendium erhalten. Landrat Dr. Olaf Gericke und Petra Michalczak-Hülsmann, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf, überreichten Bernadette Ostkamp jetzt die Förderzusage für das „Gründerstipendium NRW“.

Es soll innovative Geschäftsideen auf den Weg bringen und den Einstieg in die regionale Gründerszene erleichtern. Das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium unterstützt den Start einer Existenzgründung mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.000 Euro maximal ein Jahr lang. Mit gfw-Hilfe hat es Bernadette Ostkamp geschafft.

Sie ist in Oelde in der Gärtnerei und dem Blumengeschäft ihrer Eltern aufgewachsen. Im Januar ging sie mit ihrem eigenen Geschäft an den Start. „raumvertraut“ bietet mit Home Staging eine ziemlich neue Dienstleistung. „Als Home Staging Professional bereite ich Immobilien für den Verkauf vor und richte sie neutral und ästhetisch ein, so dass zukünftiges Wohnen visualisiert wird”, sagt Bernadette Ostkamp, „Käufer können sich mit der Immobilie identifizieren, Preisverhandlungen werden erleichtert, Häuser besser und schneller verkauft.” Ausgebildet worden ist sie vom Berufsverband „Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign“ in Wiesbaden und zertifiziert von der dortigen Industrie- und Handelskammer. Mit ihrem Angebot richtet sie sich an Makler und Banken, aber auch an Privatpersonen. Transparenz gehört zum Ehrenkodex des Berufsverbandes, Baumängel werden nicht verdeckt.

Für den Landrat und gfw-Ausichtsratsvorsitzenden Olaf Gericke ist Bernadette Ostkamp eine persönliche Trendsetterin gegen eine allgemeine Entwicklung. Denn nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes gehen die Unternehmensgründungen in Deutschland seit Jahren zurück. Im ersten Halbjahr 2020 wurden acht Prozent weniger Gewerbe angemeldet als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. „Aber im Kreis Warendorf haben wir Gründergeist. Junge Unternehmerinnen wie Frau Ostkamp denken und handeln innovativ und agil, entdecken Märkte und sind hochmotiviert“, so Gericke.  Firmengründungen sind für den Lanrat ein Erfolgsfaktor in der Zukunft von Wirtschaft und Arbeit im Kreis Warendorf.

Aus Sicht von gfw-Geschäftsführerin Michalczak-Hülsmann gilt das gerade in Corona-Krisenzeiten. „Vielleicht ist für die berufliche Selbständigkeit gerade jetzt der richtige Zeitpunkt.“ Jedenfalls verzeichnet die regionale Wirtschaftsförderung ein waches Interesse an der gfw-Gründungsberatung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.