Altmaier fliegt mit Skepsis zum UN-Klimagipfel

Baden-Baden (dapd). Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) rechnet beim anstehenden UN-Klimagipfel in Doha nicht mit einem Durchbruch. Er hoffe jedoch auf einen Fahrplan für ein Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls zur Eindämmung von Treibhausgasen, sagte Altmaier am Montag im Südwestrundfunk.

Auch sollte das bereits zum Jahresende auslaufende Kyoto-Protokoll verlängert werden. Altmaier will in der kommenden Woche am sogenannten Ministersegment des UN-Klimagipfels teilnehmen. Die Bundesrepublik sollte sich als Klimaschutz-Vorreiter ehrgeizigere Ziele setzen, sagte der Umweltminister weiter. Außerdem sollten sogenannte Verschmutzungsrechte teurer werden. Altmaier macht hier Druck auf die FDP, deren Wirtschaftsminister Philipp Rösler gegen schärfere Klimaschutzvorgaben ist: „Ich plädiere sehr dafür, dass wir uns in der Bundesregierung und im Deutschen Bundestag in den nächsten zwei, drei Wochen darauf verständigen, an dieser Stelle einen Zahn zuzulegen“, betonte der CDU-Politiker.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.