Beratungen zu Corona-Folgen: IHK richtet Telefon-Hotlines ein

Die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim hat ihr Beratungsangebot voll auf die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus ausgerichtet. Die IHK-Berater geben dazu an fünf neuen Telefon-Hotlines Auskünfte zu den aktuell am meisten gefragten Schwerpunktthemen
– Handel, Tel.: 0541 353-530,
– Tourismus und Dienstleistungen, Tel.: 0541 353-540,
– Verkehr und Internationales, Tel.: 0541 353-550,
– Liquiditätssicherung und Finanzhilfen, Tel.: 0541 353-560 und
– Kurzarbeitergeld, Tel.: 0541 353-570.

Diese Rufnummern sowie weitere aktuelle Informationen für Auszubildende, Ausbildungsbetriebe und Fortbildungsabsolventen sind auch unter www.osnabrueck.ihk24.de (Stichworte: Corona und Corona-Hotline) abrufbar. Mit den Experten des 14-köpfigen Kompetenzteams sind auch Videokonferenzen möglich.

Außerdem erweitert die IHK ihr allgemeines Informationsangebot zum Coronavirus unter www.osnabrueck.ihk24.de (Nr. 4723962) laufend, um die Unternehmen in der Region in dieser besonderen Situation zu unterstützen. Hier finden insbesondere auch kleine Unternehmen und Solo-Selbständige Hilfe.

Persönliche Besuche in der IHK in Osnabrück sind derzeit nur noch in besonderen Ausnahmefällen möglich. Die IHK-Büros in Lingen und Nordhorn sind bis auf Weiteres geschlossen. Die Beratung findet telefonisch statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.