Hinter den Kulissen von OWL’s größter Jobmesse

Morgens früh um acht Uhr in der Carl-Severing-Straße 63 in Bielefeld-Quelle: Der Kaffee dampft, Melanie Welzel, Veranstalterin der my job-OWL, ist schon „voll in Action“. Sie bittet um „ein bisschen Geduld“, ein wichtiges Telefonat müsse noch geführt werden, bevor Zeit für unser Gespräch sei. Kundenbetreuung geht vor. Im Juli hat die G&W Messekonzept GmbH ihren Sitz nach Quelle verlagert. Noch sind letzte Montage- und Installationsarbeiten zu erledigen. Die Messechefin lässt sich von den Aktivitäten der Handwerker in ihren Räumlichkeiten aber gar nicht aus der Ruhe bringen.

Freundlich und professionell verhandelt sie mit einem langjährigen Aussteller über einen Stand auf der my job-OWL 2015. Nach kurzer Zeit ist man sich einig – man kennt sich schließlich seit Jahren, Konditionen und Modalitäten sind bekannt, die gegenseitige Wertschätzung ist groß. Melanie Welzel ist eine echte Selfmade-Unternehmerin, die innerhalb von sieben Jahren aus der kleinen regionalen „Arbeitsplatzmesse“ my job- OWL die größte Jobmesse in Ostwestfalen-Lippe geformt hat. Gestartet 2008 mit der durchaus respektablen Zahl von 115 Ausstellern und knapp 9.000 Besuchern, trifft sich das Who is Who der regionalen Wirtschaft seitdem jährlich in Bad Salzufl en, mittlerweile in der größten Messehalle des dortigen Messezentrums, um sich den zahlreichen Besuchern zu präsentieren.

Ein „Ein-Frau-Unternehmen“

Wenn man die Messe zunächst „live“ erlebt hat und zu einem späteren Zeitpunkt einen Blick hinter die Kulissen werfen kann, ist man doch ziemlich verblüfft. Eine so große Veranstaltung erfordert ein vielköpfi ges Organisationsteam, möchte man annehmen. Doch wir treffen „nur“ die Veranstalterin und ihre Assistentin. „Ich verlasse mich lieber auf wenige Personen – dann aber auf die Richtigen…“, erläutert Melanie Welzel, „und mit meinem kleinen Team bin ich sehr gut aufgestellt. Außerdem haben wir natürlich noch Malu, unseren Wachhund“, fügt sie augenzwinkernd hinzu. Im weiteren Gespräch wird schnell deutlich: Melanie Welzel ist die my job- OWL. Sie lebt diese Messe und arbeitet als absolute Powerfrau zwölf Monate akribisch auf die Durchführung im März hin. Dabei geht es nicht nur um Aussteller und Besucher – alle technischen Abläufe, das umfangreiche Rahmenprogramm und viele Detailfragen müssen geklärt und abgestimmt werden, bis die „Messe steht“.

Persönlicher Draht und Verzicht auf Schablonen

Was sind Melanie Welzels persönliche Ziele bei der Durchführung der my job-OWL? „Zunächst einmal ist es mir sehr wichtig, mit allen Beteiligten einen guten persönlichen Kontakt zu pfl egen“, betont die Messechefin, „trotz der Größe der Messe gelingt uns das bisher noch ganz gut. Viele unserer Aussteller halten uns seit Jahren die Treue und da liegt mir der persönliche Austausch sehr am Herzen.“ Und darüber hinaus? „Die my job-OWL ist keine Routineveranstaltung. Wir versuchen, junge und erwachsene Bewerber persönlich bei ihrem Besuch zu begleiten und an die geeigneten Aussteller heranzuführen“, formuliert Melanie Welzel ihre Ziele, „daher haben wir auch im vergangenen Jahr das neue Terminvergabesystem für Schülerinnen und Schüler eingeführt und im Vorfeld der my job-OWL 2014 zahlreiche Schulen in der Region besucht, um vor Ort mit den Lehrern und Schülern über die damit verbundenen Möglichkeiten zu sprechen.“

Auch in der Zukunft will die Messechefin den direkten Draht zwischen Besuchern und Ausstellern weiter fördern. Ergänzende Elemente zur Beratung von Bewerbern sind in Planung, dabei soll aber auf Schablonen in Form von computergesteuerten Matching-Tools vollkommen verzichtet werden. „Für mich kann ein Computer-System immer noch nicht die Empfehlung durch einen geschulten und erfahrenen Recruiter ersetzen. Daher verzichten wir im Rahmen der my job-OWL auf technikbasierte Auswahl- und Zuordnungsverfahren und setzen auf die Beratung durch Experten, die im Dialog mit interessierten Besuchern die passenden Kontakte auf der Messe herausfi ltern.“ Mehr möchte die Messechefin noch nicht über diese geplante Neuerung auf der my job-OWL 2015 verraten, schließlich sei man noch in der Planungsphase. Welzel ist aber sicher, dass die Innovationen im kommenden Jahr eine weitere Qualitätssteigerung für die Messe bedeuten. Wir sind gespannt nach diesem hochinteressanten Gespräch!

www.myjob-owl.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.