Der Platz vor dem Theater wird am 5. September in Hans-Werner-Henze-Platz benannt. - Foto: Kultur Räume Gütersloh
Der Platz vor dem Theater wird am 5. September in Hans-Werner-Henze-Platz benannt. - Foto: Kultur Räume Gütersloh

Gütersloh: Theaterplatz wird am 5.9.2020 zu Hans-Werner-Henze-Platz

Die Kultur Räume Gütersloh veranstalten in Kooperation mit dem Stadtmuseum Gütersloh und den bambi Filmkunstkinos vom 5. September bis zum 28. November die Veranstaltungsreihe „Henze Herbst 2020“. In diesem Rahmen wird der Platz vor dem Theater in „Hans-Werner-Henze-Platz“ benannt. Gefördert wird die Reihe „Henze Herbst 2020“ durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Am Samstag, den 5. September 2020 ist es soweit: Auf Initiative des Heimatvereins Gütersloh wird der Platz vor dem Theater in „Hans-Werner-Henze-Platz“ benannt. Um 17.00 Uhr beginnt im Theatersaal die dazugehörige Veranstaltung mit einer Einführung in die biografische Ausstellung „Güterslohs vergessener Sohn? Der Künstler und Weltbürger Hans Werner Henze“, die ab dem 6. September im Stadtmuseum gezeigt wird. Im Anschluss an die Einführung erfolgt die offizielle Platzbenennung durch Bürgermeister Henning Schulz. Musik von Hans Werner Henze wird in der Besetzung Gitarre (Fabian Hinsche), Mandoline (Annika Hinsche) und Harfe (Ewa Matejewska) zu hören sein. Außerdem hat der Knabenchor Gütersloh Auszüge aus der Kinderoper „Pollicino“ einstudiert. Alle Interessenten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter 05241 211 36 36 oder 05241 864 244 jedoch erbeten.

Die Platzbenennung ist der Auftakt zu weiteren Hans Werner Henze gewidmeten Veranstaltungen. Neben der biografischen Ausstellung im Stadtmuseum, wird bis zum 28. November die Ausstellung „Canti di Colore“ mit Aquarellen von Hans Werner Henze im Theater zu sehen sein. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) verleiht in einer öffentlichen Veranstaltung am 28. Oktober 2020 den „Hans-Werner-Henze-Preis“ für Komposition an Robin Hoffmann im Theater Gütersloh. Am 3. November 2020 präsentiert das Schauspiel Köln die szenische Lesung „Henze in Gütersloh“ und am 7. November lesen Helene Grass und Andreas Ksienzyk aus dem Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze. Eine Matinee mit Kammermusik des Komponisten findet am 8. November im Theater statt. Am gleichen Tag findet die Reihe mit der Vorführung des Filmklassikers „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“, zu dem Hans Werner Henze die Musik komponiert hat, in den bambi Filmkunstkinos ihren Abschluss.

Hans Werner Henze, geboren am 1. Juli 1926 in Gütersloh, zählt zu den einflussreichsten und eigenwilligsten Komponisten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Aber auch losgelöst von seiner Bedeutung für die Musikwelt war Henze eine beeindruckende Persönlichkeit, die ihre Zeit reflektierend wahrgenommen hat, in deren Biografie sich andererseits auch Zeitgeschichte spiegelt. Hans Werner Henze ist daher nicht nur ein weltweit ausgezeichneter Komponist, sondern auch Europäer, Weltbürger und kritischer Beobachter seiner Zeit.

Zum „Henze Herbst 2020“ ist ein Programmflyer erschienen, der an verschiedenen Stellen in Gütersloh ausliegt und auf der Website des Theaters heruntergeladen werden kann.

Karten und weitere Informationen zu den Veranstaltungen sind im ServiceCenter der Gütersloh Marketing GmbH und an allen Veranstaltungsorten erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.