(v. l.) Karl-Heinz Eikenhorst, Markus Hanning, Timo Buschendorf (Foto: (© Raiffeisen Lübbecker Land AG)
(v. l.) Karl-Heinz Eikenhorst, Markus Hanning, Timo Buschendorf (Foto: Raiffeisen Lübbecker Land AG)

Eigentümerwechsel
Raiffeisen Lübbecker Land AG ist Eigentümerin des Lübbecker Hafens

Die Raiffeisen Lübbecker Land AG gehört mit Ihrem Hafen in Lübbecke zum Verbund „Hafenband am Mittellandkanal“. Das „Hafenband am Mittellandkanal“ ist eine Kooperation der Hafen Bückeburg-Berenbusch GmbH, der Stadt Espelkamp, der Wirtschafts-Betriebs-Gesellschaft Hille mbH, der Raiffeisen Lübbecker Land AG sowie der Mindener Hafen GmbH. Es unterstützt bei der Vermittlung zwischen Kunden und Unternehmen im Verbundraum und bei der Erarbeitung optimaler Transportketten.

Seit 1975 war die Stadtwerke Lübbecke GmbH Eigentümerin der Grundstücke im Hafen Lübbecke. 

Betreiberin des Lübbecker Hafens ist seit 2007 die Lübbecker Hafen GmbH, eine 100 %ige Tochtergesellschaft der Raiffeisen Lübbecker Land AG.

Die Stadtwerke Lübbecke GmbH hat zum 01.09.2020 alle in ihrem Eigentum stehenden Grundstücke und Anlagen im Lübbecker Hafen an die Raiffeisen Lübbecker Land AG veräußert. Vom Wasser- und Schifffahrtsamt wurden die Genehmigungen zum Betrieb des Hafens auf die Raiffeisen Lübbecker Land AG übertragen.

Im Zuge dieser Veränderungen ist die Raiffeisen Lübbecker Land AG auch anstelle der Stadtwerke Lübbecke GmbH Mitglied in der Kooperation „Hafenband am Mittellandkanal“ (www.hafenband.de) geworden.

Zum 01.01.2022 hat die Lübbecker Hafen GmbH, die bisher das Umschlagsgeschäft auf dem vormals gepachteten Gelände betrieb, auch das operative Geschäft auf die Raiffeisen Lübbecker Land AG übertragen. „Wir sind seit 2015 Besitzer des südlich angrenzenden Grundstückes an das Hafengelände. Durch den Erwerb und die Zusammenführung des Geschäfts erhoffen wir uns weitere Wachstumsschritte an dem Standort in Lübbecke,“ so Karl-Heinz Eikenhorst, Vorstand der Raiffeisen Lübbecker Land AG. „Für die Kunden der Lübbecker Hafen GmbH wird sich wenig ändern,“ ergänzt Timo Buschendorf, Standortleiter in Lübbecke und Geschäftsführer der Lübbecker Hafen GmbH. „Die Ansprechpartner und die laufenden Verträge der Kunden bleiben unverändert. Aus Kundensicht wird sich ausschließlich der Rechnungssteller ändern. Wichtige organisatorische Schritte wie EDV, Qualitätsmanagement oder Anschaffung und Wartung von Maschinen laufen dann nicht mehr zweispurig, sondern können zusammengefasst werden. Dadurch können wir den Gesamtstandort stärken und für die Zukunft sicher aufstellen“, führt Timo Buschendorf weiter aus.

Hintergrund:

Im Jahr 2021 wurden im Hafen Lübbecke insgesamt knapp ca. 200.000 Tonnen – überwiegend Getreide, Raps, Düngemittel, Kalk und Mineralölprodukte – umgeschlagen. An der rd. 210 Meter langen Kaimauer können bei einer Wassertiefe von 4 Meter zwei Binnenschiffe gleichzeitig gelöscht und auch Schwergüter umgeschlagen werden.

Die Raiffeisen Lübbecker Land AG ist im Jahre 2010 bzw. 2012 aus der Fusion der LEVG Rahden e.G., Raiffeisen Stemweder Berg GmbH und der BBAG Lübbecke e.G. hervorgegangen. Das Hauptgeschäftsgebiet der Raiffeisen AG bezieht sich auf den Altkreis Lübbecke und einen daran angrenzenden Gebiets-Korridor von ca. 20 km Breite. Neben dem klassischen Agrarhandel mit Getreide, Dünger, Pflanzenschutz, Saatgut und Futtermitteln betreibt die AG zudem 5 Raiffeisen-Märkte unterschiedlicher Größe. Auch der Tankstellenbetrieb, Handel mit Brenn- und Energiestoffen sowie Baustoffen gehören zu dem Portfolio der Gesellschaft.

Die Lübbecker Hafen GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Raiffeisen Lübbecker Land AG. Seit 2007 betreibt sie am Kanalhafen in Lübbecke einen modernen Umschlagsbetrieb mit den Schwerpunkten Getreide-, Raps- und Düngemittelumschlag. Durch die Erweiterung und Erneuerung der Spundwand in 2012 können Schwerlast und Großvolumen-Umschläge getätigt werden. In den Lagereinrichtungen können zudem weitere Schritte der Getreide-Veredelung, wie Reinigung, Trocknung, Saatgut-Herstellung und Beizung oder Abpackung durchgeführt werden. Die Lagerung von Getreide, Raps und Düngemitteln erfolgt für die regionale Landwirtschaft sowie überregionale Großhändler und Hersteller von Agrargütern.

Die Kooperation „Hafenband am Mittellandkanal“ hat sich im Jahr 2008 erfolgreich am „Ziel 2-Landeswettbewerb Logistik.NRW“ beteiligt und besteht seitdem – auch nach dem Auslaufen des Förderzeitraums – fort. Sie hat zum Ziel, die Vernetzung von Kunden, Lieferanten und Hafenbetreibern zu fördern und leistungs- und kundenorientierte Lösungen für alle Standorte zu etablieren.

 
Kooperationspartner sind die Städte Bückeburg und Espelkamp, die Wirtschafts-Betriebs-Gesellschaft Hille mbH, die Raiffeisen Lübbecker Land AG sowie die Mindener Hafen GmbH.,
Ein, bei der Mindener Hafen GmbH, eingerichtetes regionales Hafenmanagement ist zentraler Ansprechpartner und koordiniert die Hafenaktivitäten und vernetzt Kunden, Lieferanten und Hafenbetreiber.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.