Deutsche Bank in Paderborn erfolgreich

Die Deutsche Bank in Paderborn zieht ein positives Fazit des vergangenen Geschäftsjahres: Zum Jahresende 2013 betreute die Deutsche Bank in der Stadt Paderborn mehr als 18.500 Privat- und 1.000 Firmenkunden. Das Geschäftsvolumen betrug Ende vergangenen Jahres 394 Mio Euro, ein Plus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In einem umkämpften Markt habe die Deutsche Bank ihre führende Position behauptet, erklärt Filialdirektor Winfried Maas.

Entscheidendes Erfolgskriterium sei eine intakte Kunde-Berater-Beziehung, sagte Maas und ergänzte: „An der Deutschen Bank schätzen unsere Kunden besonders, dass sie selbst komplexe Entwicklungen in der Wirtschaft und auf den weltweiten Märkten überblickt.“

Firmenkunden im Fokus
„In 180 Filialen wurden neue Beratungszentren für Firmenkunden eingerichtet“, erläutert Maas. „Damit stehen ihnen nun flächendeckend in ganz Deutschland 250 Beratungszentren offen. Wir sind damit deutlich näher dran an unseren mittelständischen Kunden. Um unseren Anspruch auf Premiumberatung auch in der Filialausstattung zu unterstreichen, haben wir in den vergangenen Jahren pro Filiale zwischen 500.000 Euro und 2,5 Mio Euro investiert.“
Die Deutsche Bank ist ein starker und zuverlässiger Partner für den Mittelstand und anspruchsvolle Firmenkunden in Paderborn. Rund 1.250 größtenteils international tätige, große Firmenkunden werden nach ihren individuellen und anspruchsvollen Bedürfnissen betreut. „Für sie haben wir im vergangenen Jahr die Betreuungsintensität erhöht und schaffen so weiterhin Stabilität und Wachstum. Wir eröffnen unseren Kunden passgenaue Finanzierungsoptionen, unterstützen sie mit modernen Risikomanagementinstrumenten und begleiten sie bei ihrer Auslandsexpansion mit unserem globalen Netzwerk“, sagte Martin Wilde, Leiter Firmenkunden im Marktgebiet Paderborn.

Auch im Wealth Management gepunktet
Im Geschäft mit vermögenden Privatkunden hat die Deutsche Bank ihre Marktposition deutlich ausgebaut. „Im vergangenen Jahr verwalteten wir in Deutschland Ende 2013 insgesamt knapp 90,5 Mrd Euro“, so Norbert Loddenkemper, Marktgebietsleiter (Wealth Management) Ostwestfalen-Lippe. In der Region ist der Geschäftsbereich um 3 Prozent bei Kundengeldern gewachsen. Für Loddenkemper ein klares Indiz für ein stimmiges Geschäftsmodell: „Die Deutsche Bank kombiniert globale Präsenz mit einer starken Verwurzelung im Heimatmarkt, bis in die Regionen hinein. Dies wird von den Kunden gerade in sehr bewegten Zeiten besonders geschätzt.“

www.db.com

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.