Bild: © istock.com/LUHUANFENG

Zukunftssichere Ausbildung gesucht? Bald ist Bewerbungsschluss

Vor Kurzem war es wieder soweit: Am 1. bzw. 3. September starteten die Azubis in NRW ihre Ausbildungen, so auch bei Weidmüller in Detmold. Wer sich für eine Ausbildung in der Finanzverwaltung im kommenden Jahr interessiert, sollte nicht mehr lange warten. Spätestens am 31. Dezember 2018 endet die Bewerbungsfrist für die Ausbildung zum Finanzwirt. Ausbildungsbeginn ist der 1. September 2019. Die Ausbildung endet mit einem Diplomabschluss, welcher die Perspektive auf einen sehr sicheren Job eröffnet: Bei erfolgreichem Abschluss und anschließender Einstellung winkt ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Auch als Anwärter richtig versichert sein

Beamte sind normalerweise in der Privaten Krankenversicherung versichert. Doch wie sieht das bei Finanzamtsanwärtern aus? Diese Frage ist mitunter nicht so leicht zu beantworten. Grundsätzlich erhalten Beamte für die gesundheitliche Versorgung die Beihilfe von ihrem Dienstherrn. Diese übernimmt 50 Prozent der Krankheitskosten. Für die übrigen 50 Prozent müssen sich Beamte eigenständig versichern. Ob dies privat oder gesetzlich geschieht, ist jedem freigestellt. Die gleichen Bedingungen gelten auch für Beamtenanwärter. Die Bedingungen und Tarife der einzelnen Versicherer sind sehr unterschiedlich. Kein Angebot gleicht dem anderen. Aus diesem Grund lässt sich auch nicht pauschal sagen, welcher Krankenversicherungstarif für Beamtenanwärter am günstigsten ist. Zahlreiche Leistungspakete wie etwa Basis- und Komfort-Tarife und Tarife mit und ohne Selbstbeteiligung machen es Ausbildungsanfängern nicht gerade leicht. Darüber hinaus gibt es Tarife, die sich durch Extraleistungen unterscheiden. Auf diese Weise erklärt sich die Preisspanne bei den monatlichen Beiträgen. Darüber hinaus spielt auch das individuelle Risiko eine Rolle. Bestehen Vorerkrankungen ist mit höheren Beiträgen zu rechnen. Wer gesund ist, hat aber gute Chancen, einen guten und günstigen Versicherungstarif zu finden.

Die Arbeit beim Finanzamt ist nicht langweilig

Viele denken bei der Finanzverwaltung an langweilige Sachbearbeitung und öde Schreibtischjobs. Dabei ist die Arbeit beim Finanzamt alles andere als das. Je nach Abteilung können die Aufgaben sehr abwechslungsreich und sogar kreativer Natur sein. Darüber hinaus bieten sich in den unterschiedlichsten Bereichen und Abteilungen diverse Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten. Wer sich für eine Ausbildung beim Finanzamt interessiert, sollte in jedem Fall wirtschaftliches Verständnis, Leistungsbereitschaft, Entscheidungsfreude und Teamfähigkeit mitbringen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.