(Foto: FMB)

FMB 2019: Messe zeigt neue Arbeitsteilung in der Zulieferkette

Mit der Digitalisierung der industriellen Produktion und der Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten wandelt sich auch das Aufgabenfeld der einzelnen Unternehmen in der Zulieferkette.


Viele Zulieferer, die bisher „nur“ Komponenten fertigten, wandeln sich zum Systemlieferanten. Handels-häuser bieten ihren Kunden umfassende Dienstleistungen, Hersteller z.B. von Antriebskomponenten integrieren Sensorik in ihre Komponenten und überwachen deren Zustand im Betrieb, und alle zusam-men sind sich des Risikos bewusst, dass sie den direkten Kundenzugang verlieren könnten, wenn sich in der Industrie – ähnlich wie im B2C-Bereich – Online-Plattformen etablieren, die es ebenfalls schon gibt.


Diese Situation verlangt von allen Beteiligten hohe Aufmerksamkeit. Die FMB – Zuliefermesse Maschi-nenbau bietet dem Besucher die Möglichkeit, die verschiedenen Konzepte kennenzulernen. Zum Beispiel werden dort Weltmarktführer wie Beckhoff, Festo, Harting, Phoenix Contact, SEW-Eurodrive, Siemens, Wago und Weidmüller nicht nur Produkte und Systeme, sondern auch ihr Programm an Services für Maschinenbauer und Endanwender vorstellen. Handelshäuser oder, besser gesagt, ehemalige Handels-häuser wie Nölle + Nordhorn, Oltrogge und Werthenbach unterstützen ihre Kunden ebenfalls mit umfas-senden Dienstleistungen, zum Beispiel bei der online-gestützten Wartung oder Nachschubversorgung.


Auch die Innovationsprojekte, die der Spitzencluster it´s OWL auf der FMB präsentiert, basieren teilweise auf neuen oder veränderten Geschäftsmodellen.


Tiefere Einblicke in die sich verändernden Beziehungen zwischen Zulieferern, Maschinenbauern und den Anwendern der Maschine wird das begleitende Vortragsprogramm aufgreifen, das auf der Webseite der Messe unter www.fmb-info.de vorgestellt wird.

Vorträge zu Themen wie Smart Services, unternehmensinterner Wissenstransfer, digitale Dienstleistungen und Beschaffung 4.0 lassen sich alle unter dem Oberbegriff „Digitalisierung und Industrie 4.0 in der
Praxis“ einordnen. Sie werden dem Besucher Impulse für die Nutzung von Innovationen in seinem Unternehmen und bei der Gestaltung der Wertschöpfungskette unter dem Vorzeichen der Digitalisierung geben. Das macht die FMB zum idealen (Messe-)Platz, um Orientierung in diesem komplexen Thema zu erhalten.


Die 15. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 6. bis 8. November 2019 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Eine aktuelle Ausstellerliste steht als Download unter www.fmb-messe.de zur Verfügung.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.