Das Potenzial von Suchmaschinen für die Neukundengewinnung

Laut Werbemittelforschung sind Suchmaschinen für etwa 90 Prozent der Internetnutzer die erste Anlaufstelle zur Informationsbeschaffung. Ein entsprechend hohes Potenzial haben sie für die Neukundengewinnung, welches sich aus zwei entscheidenden Vorteilen gegenüber der klassischen Kundenakquise ergibt:

Zum einen wird der Internetnutzer durch die Verwendung einer Suchmaschine bereits selbst aktiv; zum anderen teilt er mit seiner Suchanfrage mit, woran genau er interessiert ist. In Form einer sogenannten Landingpage kann dem Internetnutzer wiederum die passende Antwort auf seine Suchanfrage geliefert werden. Diese Übereinstimmung von Gesuch und Angebot machen Suchmaschinen für die Neukundengewinnung so überaus lukrativ.

Besucherquelle Nr. 1: Google
Ist von Suchmaschinen im Plural die Rede, ist dies mehr theoretisch, als es der Realität entspricht. Denn in Deutschland existiert für 90% der Internetnutzer de facto nur Google. So hoch nämlich wird der Marktanteil der Suchmaschine aus Mountain View geschätzt. Ganze 140 Millionen Suchanfragen zählt Google täglich. Welche Website dabei gefunden und geklickt wird, kann auf jeden Fall einen interessierten Besucher mehr verzeichnen – und mit einiger Wahrscheinlichkeit einen Neukunden mehr.
Der Schlüssel hierfür ist die bereits angesprochene Landingpage. Als extra für eine bestimmte Suchanfrage erstellte Webseite wird sie aufgrund ihrer hohen Relevanz für den Internetnutzer weit oben in den Suchergebnissen von Google angezeigt. Diese gute Sichtbarkeit spiegelt sich letztlich in neuen Website-Besuchern und Kunden wider.

Die Landingpage als Eingangstür für neue Kunden
Jede Landingpage bedarf einer individuellen Optimierung, soll sie auf einer Top-Platzierung in der Suchtrefferliste erscheinen. Dafür ist dreierlei wichtig: Die Seite muss erstens noch vor dem Klick vom Benutzer als passend empfunden werden und, zweitens, ihm nach dem Klick die erwarteten Informationen bereitstellen. Soll aus dem Besucher ein Neukunde werden, sind zum dritten noch Elemente unabdingbar, die ihn motivieren, die gewünschte Aktion – so zum Beispiel die Bestellung in einem Shop oder der Download eines Programms – auszuführen.

Vom Internetnutzer zum Interessenten zum Neukunden
Es liegt auf der Hand, dass nicht jeder Internetnutzer zum Interessenten und nicht jeder Interessent zum Neukunden werden kann. Dennoch gilt es, nichts von dem immensen Potenzial leichtfertig zu verschenken. Das Schlagwort hier heißt sukzessive und dauerhafte Optimierung.

Die Optimierung setzt bei einer zu steigernden Sichtbarkeit der Landingpage im Suchindex ein und endet bei einer möglichst effektiven Aktivierung von zunächst nur Besuchern, um aus diesen neue Kunden zu generieren. Durch professionelle Onlinemarketingmaßnahmen sind sowohl beständig höhere relative als auch höhere absolute Zahlenwerte auf allen drei Ebenen erreichbar.

www.mittelstandsmotoren.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.