Gebündelte Kompetenz: Die SCO-Lösung von HARTING in Zusammenarbeit mit StrongPoint. - Foto: HARTING
Gebündelte Kompetenz: Die SCO-Lösung von HARTING in Zusammenarbeit mit StrongPoint. - Foto: HARTING

HARTING Systems mit cleverer SCO-Lösung auf der Messe „EuroShop“

Die Retail-Messe „EuroShop“, die weltgrößte Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels, findet vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf statt. Dort wird die Tochtergesellschaft der HARTING Technologiegruppe, HARTING Systems, innovative Lösungen für den Self-Checkout (SCO) vorstellen. Der SCO ist der Bereich im Lebensmitteleinzelhandel, in dem der Kunde die Ware selbst scannt.

Auf der Messe präsentiert HARTING Systems eine umfangreich überarbeitete Optik der HARTING Kassentischfamilie. Das Möbeldesign wurde durch den Einsatz von leinengenarbtem Edelstahl und polygonalen Eckblenden durchgreifend modernisiert. Ebenfalls gezeigt wird der neue Counter-Kassentisch in Kombination mit einem erweiterten Tabak-/Infopoint. Dieser besteht neben dem Kassentisch aus einer SmokyThek CS und einer Holzverkleidung, in denen der Tabakwaren-Automat TowerlineShop integriert ist. Das ist vor allem für Handelskunden interessant, die an einem Servicepoint oder einer Infotheke persönliche Kundenansprache mit automatisierter Unterstützung umsetzen wollen.

Die Richtlinien und Gesetze hinsichtlich Tabakwaren werden weltweit zunehmend verschärft. HARTING hat in den unterschiedlichen Ländern seit Jahren viel Erfahrung und liefert automatisierte Lösungen für nahezu jede Abgabeverordnung in dem jeweiligen Land.

Das zeigt sich besonders beim Thema „Plain-Package“, bei dem alle markentypischen Merkmale durch ein Einheitsdesign ersetzt werden. „Der Verkauf ist schwierig, wenn alle Packungen nahezu gleich aussehen. Ein Automat ist dabei eine optimale Lösung“, sagt Peter Weichert, Geschäftsführer von HARTING Systems. Am Automaten kann eine alphabetische Anordnung samt Firmenlogo vorgenommen werden – das erleichtert dem Kunden den Kauf „seiner Marke“.

Ideal ist der Einsatz von Automaten auch in Ländern mit so genanntem Displayban. Das bedeutet: Es ist dort verboten, Tabakwaren offen zu präsentieren. Automaten können einen solchen Verkaufsnachteil minimieren.  

Im Februar 2019 hat HARTING System die Zusammenarbeit mit dem norwegischen Unternehmen StrongPoint bekannt gegeben. In den vergangenen Monaten haben die beiden Firmen die Köpfe zusammengesteckt und moderne Self-Checkout-Lösungen entwickelt. Diese werden in Düsseldorf gezeigt.

„Die neuen und innovativen Systeme kombinieren Effizienz und Sicherheit und tragen zur Wertschöpfung im Einzelhandel bei. Die Verkaufsfläche wird optimiert und gewährleistet ein noch besseres Kundenerlebnis“, sagt Jacob Tveraabak, CEO von StrongPoint.

In einer klassischen Kassenzone, die ungefähr 1% der Ladenfläche einnimmt, werden ca. 6-7% des Ladenumsatzes durch Impuls- und Tabakwaren generiert. Dieser Umsatz geht in Märkten ohne Warenangebot im SCO vollständig verloren.

Mit der gebündelten Kompetenz von HARTING, als Spezialist für die Lagerung und Ausgabe von diebstahlgefährdeten Produkten, und StrongPoint, als Experte für Self-Checkout Lösungen, wurde DAS SCO-System mit integrierten Verkaufsautomaten für Tabakwaren entwickelt. „Unsere neue Lösung dürfte damit die effizienteste im ganzen Markt für Self-Checkout sein“, betont Peter Weichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.