Die CeBIT 2014 setzt auf 100% Business

14 Hallen Business-Ausstellung, über 100 Top-Sprecher und so viele Start-ups wie noch nie: In knapp zwei Wochen geht die CeBIT 2014 als weltweit wichtigste Veranstaltung der digitalen Wirtschaft in Hannover an den Start.

„Wir setzen erstmals auf 100 Prozent Business und auf eine starke thematische Ausstellungsstruktur – und bekommen weltweit sehr positive Resonanz im Markt“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, anlässlich der International Press Preview in Hannover. Im Mittelpunkt der CeBIT 2014 steht das Topthema Datability, die Fähigkeit, große Datenmengen in hoher Geschwindigkeit verantwortungsvoll und nachhaltig zu nutzen. „Wir rücken damit die großen Chancen in den Vordergrund, die sich aus dem internationalen Trend Big Data ergeben. Big Data wird die IT-Branche und viele Anwenderindustrien im Kern verändern“, sagte Frese. 

Im vergangenen Juni hatte die Deutsche Messe die stärkere Fokussierung der CeBIT bekannt gegeben. Frese: „Wir haben Wort gehalten. Die CeBIT 2014 wird auf Grund ihres klaren Zuschnitts auf Business, den wir in enger Abstimmung mit der Industrie erarbeitet haben, Unternehmen und Fachbesuchern aus der ganzen Welt anziehen und  so wertvoll und effizient sein wie noch nie.“ Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Zahl der beteiligten Unternehmen im Vergleich zur Vorveranstaltung wachsen werde. 2013 hatten sich 3.382 Unternehmen aus gut 70 Ländern als Aussteller auf der CeBIT präsentiert.

Namhafte Unternehmen werden 2014 ihre Präsenz auf der CeBIT deutlich verstärken. So werden Samsung, Huawei, Volkswagen, HP, Brother, Epson oder salesforce.com ihre Stände auf der Messe teils deutlich erweitern. Nach längerer Pause kehren beispielsweise Kyocera, Western Digital und LG zur CeBIT zurück. Intel präsentiert mit einem komplett neuen Auftritt die gesamte Bandbreite des Konzerns in einem eigenen Pavillon.

Gleichzeitig wird die CeBIT auch für Start-up-Unternehmen immer attraktiver. In unterschiedlichen Bereichen der Messe präsentieren sich mehr als 300 junge, innovative Unternehmen. „Die Start-ups bringen einen spürbaren Innovationsschub in die IT-Branche. Die CeBIT gibt dieser Gründungsdynamik die passende Plattform“, sagte Frese. So hätten sich allein an dem internationalen Start-up-Wettbewerb CODE_n 450 Unternehmen aus 60 Nationen beteiligt. 50 von ihnen werden sich auf der CeBIT präsentieren. In den verschiedenen Ausstellungsbereichen kommen mehr als 250 Start-ups aus allen Teilen der Welt hinzu. Frese: „Damit ist die CeBIT so jung wie noch nie und die wohl größte und internationalste Start-up-Veranstaltung in diesem Jahr. Die jungen Unternehmen präsentieren ihre Leistungsfähigkeit der internationalen IT-Branche und treffen hier auf Investoren und neue Geschäftspartner.“

CeBIT Global Conferences: das Highlight im Konferenzprogramm
Eine deutliche Weiterentwicklung sei bei den CeBIT Global Conferences erreicht worden, die erstmals in einer eigenen Halle ausgerichtet werden, sagte Frese. Der Kongress in Halle 8 liefert ein 70-Stunden-Programm mit mehr als 100 Sprechern aus aller Welt. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem Apple-Mitgründer Steve Wozniak, der russische Cybersecurity-Experte Eugene Kaspersky, Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, der Head of Mobile von Dropbox Lars Fjeldsoe-Nielsen, der Vice President Global Marketing von Huawei Technologies Derek Liu, und Mikko Hyppönen, Chief Research Officer der F-Secure Corporation.

Topthema Datability: Daten sinnvoll nutzen und verantwortungsvoll schützen
Die fortschreitende Digitalisierung führt zur Entstehung nahezu unendlicher Datenmengen, die intelligent genutzt und gleichzeitig verantwortungsvoll geschützt werden müssen. Deshalb lautet das Topthema der CeBIT in diesem Jahr Datability – eine Kombination aus dem internationalen Markttrend Big Data sowie den Möglichkeiten seiner nachhaltigen und verantwortungsvollen Nutzung (Englisch: ability, sustainability, responsibility). Die Aussteller der CeBIT werden schon heute konkret verfügbare Produkte, Technologien und Dienstleistungen präsentieren. Zudem wird Datability unter den Aspekten der Datennutzung, der Analyse und der sicheren Speicherung in unterschiedlichen Foren diskutiert.

IT-Hotspot Großbritannien als Partnerland der CeBIT 2014
Partnerland der diesjährigen CeBIT ist Großbritannien. Der IT-Umsatz von Großbritannien und Deutschland zusammen entspricht fast einem Zehntel des gesamten Weltmarktes. Gleichzeitig ist Großbritannien mit der Hauptstadt London der IT-Hotspot Europas. Dort finden sich über 5 000 IT-Unternehmen, davon mehr als 1.300 Start-ups. Zur CeBIT 2014 werden rund 100 Unternehmen aus UK erwartet, und damit doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Britische Unternehmen präsentieren sich unter anderem mit den Themen Smart Cities, Datenwissenschaft, e-Health, M2M, Internetsicherheit und digitale Medien.

Ausbau der C-Level-Formate
Die klare Ausrichtung der CeBIT auf das Geschäft spiegelt sich auch in den im vergangenen Jahr begonnenen Aktivitäten rund um die IT-Topmanager aus den Anwenderunternehmen wider. „Auch hier, bei den sogenannten C-Level Formaten, sind wir erhebliche Schritte vorangekommen“, sagte Frese. Es sei inzwischen ein umfangreiches CIO-Netzwerk rund um die CeBIT entstanden. „Die CeBIT bündelt diese Aktivitäten in einzigartiger Form und bietet die beste Plattform für einen Austausch zwischen weltweit führenden IT-Konzernen und Anwenderindustrien auf Spitzenniveau.“ Partner der C-Level-Aktivitäten sind der Anwenderverband VOICE, das Netzwerk Finaki, der Verlag IDG, der Elephants Club sowie das Global IT Forum im Diplomatic Council. In den CeBIT Executive Club seien allein in diesem Jahr mehr als 6500 Topmanager aus aller Welt eingeladen worden.

Neuer Veranstaltungszeitraum: Montag bis Freitag
Um den Charakter der Business-Orientierung zu untermauern, verschiebt sich der Veranstaltungszeitraum. Sie wird künftig von Montag bis Freitag ausgerichtet. Die CeBIT gewinnt damit im Vergleich zu den Vorjahren einen Business-Tag hinzu. Sie bleibt weiterhin im März, optimal für Fachbesucher, die in dieser Phase des Jahres über großvolumige Investitionen entscheiden. Die CeBIT 2014 startet am 10. März und öffnet bis zum 14. März ihre Tore.

Hochrangige Eröffnungsredner
Die Veranstaltung wird am Sonntag, 9. März, offiziell eröffnet. In diesem Jahr wird der Vorstandsvorsitzende des Volkswagen-Konzerns, Prof. Martin Winterkorn, die Industrie-Keynote halten. Neben dem Präsidenten des BITKOM, Prof. Dieter Kempf, wird auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sprechen. Als Vertreter des Partnerlandes UK hat der britische Premierminister David Cameron sein Kommen zugesagt. Gespannt werden die mehr als 2 500 Gäste im Kuppelsaal des Hannover Congress Centrums dann auf die traditionellen Eröffnungsworte von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel warten, die ihre Teilnahme ebenfalls fest zugesagt hat.

Alle Themen der globalen IT-Industrie
Die CeBIT bietet den Überblick über die Entwicklungen und Lösungen der globalen IT-Industrie und greift alle aktuellen Themen auf, die für IT-Anbieter und Anwender aus nahezu allen Industriebereichen relevant sind. Die Themencluster der CeBIT 2014 lauten Digital Business Solutions, Enterprise Content Management, Enterprise Resource Planning & Data Analysis, IT Services, Web & Mobile Solutions, Research & Innovation, IT Infrastructure & Data Centers, Security sowie Communication & Networks.

Zielgruppenorientierte Special Displays
Darüber hinaus gibt es weitere zielgruppenorientierte Special Displays: der Public Sector Parc mit Lösungen für die öffentliche Verwaltung, das Fachhandelszentrum Planet Reseller, die Global Sourcing Area for Devices & Accessories mit Komponenten und Peripheriegeräten, die Jobbörse „job and career at CeBIT“, die Nachwuchsinitiative TectoYou und die Start-up-Initiative CODE_n. Neu im Messeprogramm ist der Themenbereich IT Enables mit Industrierelevanten Anwenderszenarien und Showcases.

www.cebit.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.