Die jungen Industrien verändern die Zukunft unserer Region

Quelle: Wikimedia.org

Die Gebiete rund um Ostwestfalen-Lippe, Münster und Osnabrück werden wohl aufgrund traditioneller Industrien wie Landwirtschaft und Lebensmittel immer eine verlässliche Infrastruktur haben, aber auch hier finden derzeit viele Veränderungen statt.  

Die Eröffnung eines neuen Start-up-Centers im Osnabrücker Land war vielleicht nur eins der ersten Anzeichen dafür, dass eine neue innovative Generation für mehr Vielfalt in Bezug auf Talente sorgt.

Vor Kurzem konnte man wieder einmal beobachten, dass traditionelle Branchen wie die Landwirtschaft durch Veränderungen im Klima einen Rückschlag erlebt haben. Laut des aktuellen WLV-Reports sollen landwirtschaftliche Umsätze sinken, daher ist es notwendig, den Fokus auf Innovation und tertiäre Industrien zu legen, um den wirtschaftlichen Erfolg der Gegend auch weiterhin zu gewährleisten.

Zum Glück hat die Region einen guten Ruf in Bezug auf zukunftsorientierte Unternehmen wie Bertelsmann, Wincor Nixdorf und Phoenix Contact. Man darf also hoffen, dass Ostwestfalen-Lippe auch weiterhin eine neue Generation von Talenten anlockt, die die Produktivität steigern und das Wachstum der Region sichert.

Bertelsmann bietet hier mit der Gründerstiftung eine gute Hilfestellung. Die Region wird so zur Gründerszene, die vielleicht schon bald mit Berlin zu vergleichen ist, wo junge Unternehmer eine geeignete Plattform finden.

Obwohl das Projekt erst seit etwas mehr als einem Jahr existiert, hat sich in Bielefeld und Umgebung bereits eine Menge getan.

Mehr als 35 Projekte haben dank Bertelsmann bereits eine Starthilfe bekommen. Es bleibt abzuwarten, ob diese genauso erfolgreich werden wie die vielen Streetfood-Unternehmen, die im Blog von Deliveroo vorgestellt werden, aber bereits jetzt wird deutlich, dass neue Start-ups die wirtschaftliche Zukunft der Region sichern können.

Es zeichnet sich ab, dass die Region einen immer größeren Einfluss auf die Tech-Szene hat. Firmen wie das Münsteraner Unternehmen Datalook konnten sich bereits einen guten Ruf in Bezug auf Datenanalyse aufbauen, um die Effektivität vieler hilfreicher Sozialprojekte zu steigern.

Quelle: Wikimedia.org

Ob diese Technologie genutzt wird, um die Produktivität von kleinen Gastronomiebetrieben zu steigern oder um die Trinkwasserqualität in Heilbronn zu verbessern – es zeigt sich, dass das Internet der entscheidende Faktor sein könnte, der die ums Überleben kämpfende Landwirtschaft wieder beflügelt.

Es könnte zwar noch etwas dauern, bis aus der Region ein weiteres anerkanntes Unternehmen wie Dr. Oetker aus Bielefeld hervorgeht, aber die aktuellen Bemühungen sollten definitiv dafür sorgen, dass die neuen kulinarischen Start-ups schon bald im Deliveroo-Blog auftauchen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.