Großes Insektenhotel schafft zahlreiche neue Lebensräume

Mit einem großen selbstgebauten Insektenhotel für die Johanniter-Geschäftsstelle in Blomberg haben die Kinder der Offenen Ganztagsschule Lügde geschützte Nistplätze und Überwinterungsmöglichkeiten für viele Wildbienenarten geschaffen – und zugleich Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen des Regionalverbandes Lippe-Höxter für ihr Projekt zusammengebracht.

„Am Anfang stand die Überlegung, wie wir die große Grünfläche vor unserer neuen Regionalgeschäftsstelle sinnvoll nutzen können“, erklärt Johanniter-Regionalvorstand Matthias Schröder. „Als christliche Hilfsorganisation geht unsere Arbeit über den Dienst am Menschen hinaus. Auch wir wollen unseren Beitrag zum Umweltschutz leisten. Und so war die Idee vom Insektenhotel geboren!“, so Schröder weiter. Die Offene Ganztagsschule der Johanniter in Lügde, die über eine eigne Holzwerkstatt verfügt und durch den Bau kleiner Insektenhotels bereits Erfahrung hatte, bot ihre Hilfe an.

Nach einem Material-Aufruf bei allen Johannitern im Regionalverband konnten die Grundschüler schnell mit dem Bau des Grundkörpers beginnen. In den naheliegenden Wäldern sammelten die Kinder Zweige und Äste von Holunderbüschen und höhlten diese aus. Im eigenen Werkraum wurde dann gemeinsam gebohrt, geschraubt, geklebt und montiert, sodass das große Insektenhotel mit Johanniter-Stern schnell seinen Platz am Blomberger Diestelbach finden konnte. „Wir wollten”, so Erzieherin Regina Siegmann, die das Projekt begleitet „nicht nur die Grünanlage um die Johanniter-Regionalgeschäftsstelle verschönern, sondern bei den Kindern ein nachhaltiges Bewusstsein für das Thema Insektensterben und Naturschutz schaffen.”

Damit die Insekten in unmittelbarer Nähe ihrer neuen Nist- und Überwinterungsplätze geeignete Lebensräume finden, wählten Erzieherinnen und Kindern bienenfreundliche Stauden- und Büsche aus, die von Kristian Hilmert, Leiter der Zentralen Dienste der Johanniter in Lippe-Höxter, und Haustechniker Adrian Daschek rund um das Insektenhotel gepflanzt wurden. Auch wenn die ersten „Gäste“ bereits eingezogen sind, ist das Projekt noch nicht abgeschlossen. Derzeit arbeiten die Grundschüler an einer Informationstafel, die beschreiben wird, welche Insektenarten in ihrem Hotel ein zu Hause finden können.

„In den letzten Jahrzehnten ist der Lebensraum von Wildbienen und anderen Insekten so stark zurückgegangen, dass einige Arten bereits bedroht sind. Durch die Schaffung von Nistplätzen können wir einen kleinen Beitrag zum Umwelt- und Artenschutz leisten und den Kindern zeigen, dass man auch mit kleinen Aktionen, viel erreichen kann“, freut sich Matthias Schröder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.