Ortwin Goldbeck, heute 82 Jahre alt, gründete vor mehr als 50 Jahren das gleichnamige Bau- und Immobilienunternehmen. - Foto: Daniel Biskup
Ortwin Goldbeck, heute 82 Jahre alt, gründete vor mehr als 50 Jahren das gleichnamige Bau- und Immobilienunternehmen. - Foto: Daniel Biskup

Ortwin Goldbeck erhält Europas ältesten Innovationspreis

Erfindergeist und die Fähigkeit, die Innovationen auch wirtschaftlich in eine erfolgreiche Zukunft zu führen – diese Leistung ehrt seit 1953 die Rudolf-Diesel-Medaille, Europas ältester Innovationspreis. Eine große Ehre für Ortwin Goldbeck: Der Gründer des Bielefelder Bau- und Immobilienunternehmens GOLDBECK erhält die Rudolf-Diesel-Medaille 2021 in der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Medaille fand die Verleihung nicht im Ehrensaal des Deutschen Museums in München statt, sondern digital via Live-Stream. Mehr als 300 Innovationstreiber:innen, Unternehmer:innen und Förderer:innen nahmen an der Verleihung teil. Eingeladen haben das Deutsche Institut für Erfindungswesen und das Rudolf-Diesel-Kuratorium, um auch in diesem Jahr die begehrten Rudolf-Diesel-Medaillen in den Kategorien „Erfolgreichste Innovationsleistung“, „Nachhaltigste Innovationsleistung“, „Beste Innovationsförderung“ und „Beste Medienkommunikation“ zu vergeben. In der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“ setzte sich Ortwin Goldbeck durch, Gründer des Bielefelder Bau- und Immobilienunternehmens GOLDBECK. Zu den ebenfalls Nominierten zählen der europäische Raumfahrt- und Technologiekonzern OHB SE sowie Busch Vacuum Solutions.

Die Preisträger von oben links nach unten rechts: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Johann Löhn, Steinbeis Stiftung für Wirtschaftsförderung („Beste Innovationsförderung“), Ortwin Goldbeck, GOLDBECK GmbH („Erfolgreichste Innovationsleistung“), Roland Arnold, PARAVAN GmbH („Nachhaltigste Innovationsleistung“), Harald Lesch, Terra X Lesch & Co, ZDF („Beste Medienkommunikation“). - Bild Copyright: Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.
Die Preisträger von oben links nach unten rechts: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Johann Löhn, Steinbeis Stiftung für Wirtschaftsförderung („Beste Innovationsförderung“), Ortwin Goldbeck, GOLDBECK GmbH („Erfolgreichste Innovationsleistung“), Roland Arnold, PARAVAN GmbH („Nachhaltigste Innovationsleistung“), Harald Lesch, Terra X Lesch & Co, ZDF („Beste Medienkommunikation“). – Bild Copyright: Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.

Eine innovative Idee, die bis heute Erfolgsgeschichte schreibt

In ihrer Begründung lobt die Jury Ortwin Goldbecks Ingenieursgeschick sowie seinen unternehmerischen Mut. Anstatt in den Schlosserbetrieb seiner Eltern einzusteigen, gründete Ortwin Goldbeck im Jahr 1969 mit gerade einmal 30 Jahren sein eigenes Stahlbauunternehmen. Mit seiner Idee, den Bau von Gewerbehallen zu industrialisieren, setzte er die bis dato geltenden Regeln der Baubranche außer Kraft und schuf neue Freiheitsgrade. Durch die industrielle Vorfertigung reduzierte er den Ressourceneinsatz deutlich und konnte zugleich schneller und wirtschaftlicher bauen als seine Marktbegleiter. Und seine Idee sollte Erfolgsgeschichte schreiben: Heute zählt GOLDBECK, inzwischen in zweiter Generation von seinen Söhnen geführt, zu den erfolgreichsten Bauunternehmen Europas. Neben Gewerbehallen realisiert das Familienunternehmen Bürogebäude, Parkhäuser, Schul- und Wohngebäude. Auch gebäudenahe Serviceleistungen, wie Facility-, Property- und Parking Services gehören inzwischen zum Leistungsspektrum. Zudem hob die Jury auch das soziale Engagement des Unternehmens hervor: Bereits seit 1984 werden die Mitarbeiter:innen am Erfolg beteiligt – ein beispielloses Modell, das vielfach ausgezeichnet wurde.

Die übrigen Gewinner 2021

Neben GOLDBECKs Auszeichnung für die „Erfolgreichste Innovationsleistung“ vergab das Deutsches Institut für Erfindungswesen drei weitere Medaillen: Die Rudolf-Diesel-Medaille für die „Nachhaltigste Innovationsleistung“ wurde an das Unternehmen PARAVAN GmbH verliehen, das sich mit seinen revolutionären Lösungen für die Chancengleichheit von schwerbehinderten Menschen einsetzt. Dass Wissen nicht nur in linearen Medien, wie im Fernsehen oder im Radio, vermittelt werden kann, zeigt der Gewinner in der Kategorie „Beste Medienkommunikation“: das YouTube-Format Terra X Lesch & Co des ZDF. Für die Kategorie „Beste Innovationsförderung“ wurde die Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung ausgezeichnet. Die Förderer von Innovationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, der bundesweiten Wirtschaft wissenschaftliche Erkenntnisse, insbesondere auf den Gebieten der Werkstoff- und Produktprüfung sowie der Information und Dokumentation, zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen, darunter die Verleihungspublikation sowie den Video-Mitschnitt der Verleihung, finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.