Hallenbau mit Wachstumspotenzial

Projektvorstellung: Depenbrock Systembau: Seit über 100 Jahren produziert das expandierende Bielefelder Unternehmen BOGE effiziente Lösungssysteme in der Druckluftversorgung. Da das alte Stammwerk in Jöllenbeck nicht mehr genug Raum für weiteres Wachstum bietet, wird zukünftig ein zweites Werk im 460 km entfernten sächsischen Großenhain die Position des Unternehmens in Europa stärken. Schlüsselfertig lässt BOGE durch das Bielefelder Team des deutschlandweit agierenden Generalunternehmers DEPENBROCK BAU die Produktionshalle erbauen, die im Mai mit dem ersten Bauabschnitt beginnen wird.

Rund 30.000 qm umfasst das neue Areal der Firma BOGE am Standort Großenhain in der Nähe von Dresden. Hier entsteht in den kommenden Jahren ein Gesamtkomplex mit einer Größe von 192 x 76 m, der ein Versand- und Logistikzentrum sowie einen Fertigungs- und Montagebereich mit den zugehörigen Büroräumen beherbergen wird. Im ersten Bauabschnitt, der von Mai bis Oktober 2013 verwirklicht wird, werden 4.500 qm Produktions- sowie 1.500 qm Lagerfläche fertiggestellt. Zudem wird als das anliegende, eingeschossige Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von 650 qm realisiert. Allein durch den ersten Bauabschnitt sollen bei der Firma BOGE dauerhaft 25 Arbeitsplätze in den verschiedenen Abteilungen des neuen Werks geschaffen werden.

Raum für Zukunftsvisionen: Moderne und wirtschaftliche Materialien
„Schrittweise Erweiterung“, lautet der Plan, der allem zu Grunde liegt. Denn das Bauwerk soll auch weiterhin wachsen können. Außerdem stellt der geplante Nutzungszweck der Halle hohe Anforderungen an die verwendeten Materialien. Projektleiter Martin Grenner (Depenbrock Systembau) und sein Team planen für das Tragwerk wirtschaftliche Betonfertigteile, die dem Gewicht des modern gedämmten Daches aus Stahltrapezblech mühelos standhalten. Zudem sollen 80 mm dicke „Sandwich-Elemente“ aus dünnem Stahlblechwänden mit einer dämmenden, hochmodernen Innenschicht verwendet werden, um die Temperaturschwankungen innerhalb des Gebäudekomplexes möglichst gering zu halten. In der großflächigen, gegossenen Hallensohle aus Stahlfaserbeton werden stärkere Maschinenfundamente eingezogen, die auch in Zukunft dem massiven Gewicht der großen Produktionsanlagen gewachsen sind.

Hallenbau mit besonderem Clou
Besondere Ansprüche an die neuen Hallengebäude, die für die Produktion hochqualifizierter Geräte erfüllt sein müssen, ist unter anderem der Bedarf einer konstanten Hallentemperatur. Wegen der hochpräzisen Produktionsmaschinen, die bei Temperaturschwankungen Produktionstoleranzen verursachen, darf sich innerhalb von einer Stunde die Hallentemperatur nur um maximal 1° C verändern, aber höchsten um 5° C in einem Zeitraum von 24 Stunden. Diese und andere spezielle Anforderungen werden durch die Planungen der eigenen Haustechnik-Abteilung von Depenbrock projektiert.

Technische Meisterleistung im Planungsbüro
Um die benötigten konstanten Temperaturen zu ermöglichen, wurde der geplante Gebäudeabschnitt im Vorfeld vielen verschiedenen Simulationen am Computer unterzogen. Unzählige Daten mussten für diesen Zweck miteinander kombiniert und geprüft werden, darunter auch die Werktemperaturen der Maschinen, die Körpertemperatur der Mitarbeiter und die verschiedenen Witterungsbedingungen, wie eisige Wintertage und stärkere Hitzewellen, die vor Ort auftreten können. Erst nachdem alle Simulationen erfolgreich abgeschlossen waren, konnte das Team von Depenbrock Systembau in Bielefeld mit der genauen Planung der komplexen Gebäudetechnik fortfahren. Depenbrock Systembau wird bis Oktober den ersten Bauabschnitt des großen Projekts schlüsselfertig übergeben und das Unternehmen BOGE darin unterstützen, in den kommenden Jahren Raum für rund 60 Arbeitsplätze im neuen sächsischen Werk Großenhain zu schaffen.

Über Depenbrock Bau
Das gesamte Leistungsspektrum der Depenbrock Bau-Gruppe umfasst alle Bereiche des Bauens mit Hoch -, Tief- und Straßenbau, Ingenieur- und Wasserbau, Schlüsselfertigbau, Bauen im Bestand, Öffentlich-Private-Partnerschaft und technischer Gebäudeausstattung sowie Gebäudemanagement. Das Unternehmen beschäftigt am Stammsitz in Stemwede und an seinen Standorten in Hannover, Hamburg, Bielefeld, Duisburg, Frankfurt a. M., Oldenburg (Oldb) und Poznań/Polen über 750 Mitarbeiter.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.