Die „pergola stretch“ von markilux erhielt den „German Innovation Award“ 2021. Das innovative Zahnradgetriebe und die spezielle Falttechnik des Tuches beim Ein- und Ausfahren ermöglichen ein beachtliches Größenformat. Zudem bietet die Markise fast das ganze Jahr über einen komfortablen Wetterschutz. - Foto: markilux
Die „pergola stretch“ von markilux erhielt den „German Innovation Award“ 2021. Das innovative Zahnradgetriebe und die spezielle Falttechnik des Tuches beim Ein- und Ausfahren ermöglichen ein beachtliches Größenformat. Zudem bietet die Markise fast das ganze Jahr über einen komfortablen Wetterschutz. - Foto: markilux

„pergola stretch“ von markilux erhält „German Innovation Award“ 2021

Die neue großformatige „pergola stretch“ von markilux darf sich über einen zusätzlichen Preis freuen. Sie erhielt kürzlich den „German Innovation Award“ des Rates für Formgebung aus Frankfurt am Main in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business – Building & Elements“ in der Kategorie „Winner“.

Produkte leben davon, etwas Neues zu erschaffen und einen zusätzlichen Nutzen zu bringen. Nicht selten greifen sie einen Trend auf und bedienen Bedürfnisse, die hieraus erwachsen sind. Das ist auch bei der „pergola stretch“ von markilux der Fall.

Wunsch nach viel Frei-Raum erfüllt

Die säulengestützte Markise möchte Terrassen in einen attraktiven Outdoor-Raum verwandeln, den man möglichst lange im Jahr nutzen kann. Sie bedient damit den Wunsch von Endkunden nach viel freiem Raum, der zugleich gut vor Sonne, Wind und Regen schützt. Für ihre ausgeklügelte Technik, die beeindruckende Maße ermöglicht, verlieh ihr der Rat für Formgebung aus Frankfurt am Main den „German Innovation Award“ 2021. Sie erhielt die Auszeichnung „Winner“ in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business – Building & Elements“.

Mit neuen Ideen Großes schaffen

„Das Prinzip Größe stand auf unserer Entwickler-Wunschliste ganz weit oben“, sagt Michael Gerling, Geschäftsführer für Technik und Produktion. Er betont: „Um der Idee für eine ‚pergola‘-Variante im XXL-Format Leben einzuhauchen, brauchten wir einen besonders kraftvollen Antrieb und eine Alternative zum bisherigen Tuchtransport.“ Das sei mit dem neuen Zahnradgetriebe und der platzsparenden Falttechnik des Tuches gelungen. Das Modell ist in seinen Augen eine Markise der Superlative, die schon als Einzelanlage fast 50 Quadratmeter Fläche überspannen kann und als Mehrfeldanlage bis zu 175 Quadratmeter.

Weiterer Erfolg für die Produkthistorie

Damit eigne sich die „stretch-Version“ sowohl für Terrassen in Privatgärten als auch für Außenterrassen der Gastronomie. Zumal wasserdichte und schwer entflammbare Gewebe zum Einsatz kommen. Der „German Innovation Award“ ist nun schon der dritte Preis in Folge, den der neue Wetterschutz den Entwicklern beschert. Anfang des Jahres erhielt das Produkt bereits den „German Design Award“ des Rates für Formgebung und den „Innovationspreis“ der Messe „R+T digital“. Für Michael Gerling ist es ein weiterer Erfolg in der Produkthistorie des Unternehmens: „Jede Markise durchläuft bei uns einen komplexen Reifeprozess. Es stecken viele Stunden Entwicklungsarbeit in Technik, Funktion und Design. Gewinnt man gleich mehrere Preise damit, ist dies ein Motivationskick am nächsten Techniksprung und dem nächsten überzeugenden Design zu feilen.“ Ideen dafür, gebe es bereits eine ganze Menge.

German Innovation Award 2021

Der German Innovation Award zeichnet branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die ihren Nutzern einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen bieten. Eine Nominierung erhalten Unternehmen, die den Expertengremien des Rates für Formgebung aufgrund ihrer Innovationsleistungen aufgefallen sind. Ebenso können Interessierte aktiv Projekte einreichen. Sie durchlaufen denselben Prüfprozess.

Der Preis wird in zwei Wettbewerbsklassen vergeben: „Excellence in Business to Consumer“ und „Excellence in Business to Business“. Zusätzlich werden in der Kategorie „Design Thinking“ Projekte ausgezeichnet, die sich agiler Methoden wie Design Thinking, Scrum, Lean Startup oder Sprint bedient haben.

In beiden Wettbewerbsklassen werden die Auszeichnungen „Gold, Winner und Special Mention“ vergeben. 2021 gab es 680 Einreichungen für den Wettbewerb. Die „Gold“-Auszeichnung steht für wegweisende Spitzenleistungen innerhalb einer Branche oder Disziplin. Bei der Auszerichnung „Winner“ überzeugen Innovationen durch Originalität, Machart und Wirksamkeit für ihre Branche. Das Prädikat „Special Mention“ erhalten Innovationen aufgrund von wohldurchdachten Teilaspekten, originellen Ansätzen oder Detaillösungen.

Der Jury gehören unabhängige, interdisziplinäre Experten und Expertinnen aus Industrie, Wissenschaft, Institutionen und Finanzwirtschaft an. Im Wettbewerbsverfahren werden die Kriterien Innovation, Anwendernutzen und Wirtschaftlichkeit bewertet. Ferner soziale, ökologische und ökonomische Aspekte.

Rat für Formgebung

Der Rat für Formgebung ist seit 1953 ein weltweit führendes Kompetenzzentrum, das sich Kommunikation und Wissenstransfer für Design, Markenkommunikation und Innovation widmet. Mit internationalen Wettbewerben, Nachwuchsförderung sowie Mitgliedschaften und Events ist er Teil der globalen Design-Community und trägt dazu bei, Austausch und Netzwerke weltweit zu etablieren. Der Rat für Formgebung liefert damit wichtige Impulse für die globale Wirtschaft. Seinem Stifterkreis gehören aktuell mehr als 340 Unternehmen an..

Weitere Infos hierzu finden Sie unter: www.markilux.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.