Marie-Theres Lohmann (WFO), Rolf Holtgreve (HHO) und Mechthild Sauer (HHO) präsentierten die neue Regionalbox am Verkaufsstandort StadtGalerieCafé. - Foto: WFO / Hermann Pentermann

WFO und HHO bringen Regionalbox auf den Markt

Osnabrück – Wie schmeckt eigentlich Osnabrück? Diese Frage beantwortet seit Mai vergangenen Jahres die Regionalbox „Typisch Osnabrück“. In der Box sind verschiedene kulinarische Erzeugnisse von unterschiedlichsten Produzentinnen und Produzenten aus der Region enthalten. Die Produktpalette reicht von Rote-Grütze-Marmelade von Leysieffer über Sommerblütenhonig aus Melle und Knuspersalz aus Bad Essen bis hin zum Campusbier der Hochschule. Nach einer ersten halbjährigen Pilotphase hat die Wirtschaftsförderung Osnabrück (WFO) als Organisator der Box das Konzept nun noch einmal überarbeitet und mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) einen starken Partner für die Abwicklung an Bord geholt.

„In der Erprobungsphase haben sich einige Anforderungen ergeben, die wir mit der Neuauflage der Box jetzt erfüllen können“, erklärt Marie-Theres Lohmann von der WFO. So sei die neue Verpackung mit einer Silhouette Osnabrücks nicht nur ansprechender, sondern zugleich– anders als bislang – so stabil, dass sie auch für den postalischen Versand geeignet sei. „Die Kooperation mit der HHO ist hier besonders wertvoll, weil wir mit ihr eine Partnerin mit großem Erfahrungsschatz an unserer Seite haben“, so Lohmann weiter.

Auch Rolf Holtgreve, Produktionsleiter der HHO Werkstätten betont die gute Zusammenarbeit: „Wir freuen uns sehr darüber, den Vertrieb und die Verpackung für die Typisch-Osnabrück-Box übernehmen zu können und über das Vertrauen der WFO in unsere Arbeit. Für uns ist es einmal mehr eine Bestätigung, ein verlässlicher Partner für viele Wirtschaftsunternehmen in Osnabrück zu sein.“

„Wir haben einen hohen Anspruch, qualitativ hochwertige Arbeit abzuliefern. Das gilt für unser gesamtes Dienstleistungs-Spektrum. Im Mittelpunkt stehen dabei die Menschen, die die Arbeit erbringen. Die vielfältigen Arbeitsaufträge ermöglichen, dass sich jeder seinen Stärken entsprechend einbringen kann. So kommen wir auch dank der Kooperationen mit Unternehmen der Region unserem großen Ziel – dem selbstverständlichen Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung – immer ein Stück näher“, freut sich Mechthild Sauer von der HHO, die alle Arbeiten rund um Box eng betreut.

Hintergrund der Box ist der seit 2020 bei der WFO verankerte Arbeitsbereich Nachhaltiges Regionales Wirtschaften. Mit ihm will die WFO auch kleinere Unternehmen stärken, die vor Ort zur Wertschöpfung beitragen, produzieren und mit ihren Erzeugnissen die Region unter anderem auch kulinarisch erlebbar machen. Im Rahmen der Standortkampagne „Typisch Osnabrück“ bündelt die Wirtschaftsförderung diese Herstellerinnen und Hersteller bereits auf der Internetseite regional.typisch-osnabrueck.de.

Die Typisch-Osnabrück-Box ist ab sofort im StadtGalerieCafé am Markt in Osnabrücks Altstadt und in der Tourist-Information in der Bierstraße erhältlich. Der Verkaufspreis der Box liegt bei 29,50 Euro. Weitere Informationen zur Box auch auf www.typisch-osnabrueck.de.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.