Städtetag warnt vor Privatisierung der Trinkwasserversorgung

Städtetag warnt vor Privatisierung der Trinkwasserversorgung Dortmund (dapd). Der Deutsche Städtetag warnt vor EU-Plänen zur Privatisierung der Trinkwasserversorgung. „Die deutsche Bevölkerung steht nach Umfragen mit überwältigender Mehrheit hinter der öffentlichen Wasserversorgung und besteht darauf, dass diese auch in Zukunft am Gemeinwohl und nicht an der Profitmaximierung orientiert ist“, sagte der Präsident des Deutschen Städtetag, Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD), den „Ruhr Nachrichten“. Eine Privatisierung der Wasserversorgung würde von der Bevölkerung „als Affront verstanden werden und zudem die Akzeptanzprobleme europäischer Institutionen erhöhen.“ Der SPD-Politiker verlangte von der EU-Kommission, „auf keinen Fall eine Marktöffnung beim lebenswichtigen Gut Trinkwasser zu erzwingen“. dapd (Politik/Politik)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.