#ProjectWaterDrop: Hellmann Südafrika unterstützt Hilfsaktion gegen Dürreperiode

Hellmann Worldwide Logistics engagiert sich im Kampf gegen die Dürre am Horn von Afrika: Der südafrikanische Ableger des Osnabrücker Logistikdienstleisters unterstützt die Hilfsaktion eines lokalen Radiosenders und transportiert mehr als 200.000 Liter Frischwasser in bedürftige Regionen.

Johannesburg. Am Horn von Afrika bleibt seit Monaten der Regen aus. Die Meteorologen sprechen von der schlimmsten Dürre seit mehr als 30 Jahren. Schuld an der Situation ist ein leidvoll bekanntes Wetterphänomen: Alle drei bis sieben Jahre wärmt sich vor der lateinamerikanischen Küste der Pazifik auf – ein Wetterphänomen, das wegen seiner Erscheinung zur Weihnachtszeit von Spaniern El Niño genannt wird. El Niño bewirkt fast auf der ganzen Welt Wetterkapriolen. Im südlichen Afrika bleibt dann der Regen aus, während es in Teilen Ostafrikas zu Überschwemmungen kommt. In diesem Jahr ist El Niño so stark wie kaum zuvor seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen, wofür auch die allgemeine Klimaerwärmung verantwortlich gemacht wird.

Südafrika leidet unter dem ausbleibenden Regen. Nicht nur die Landwirtschaft und andere Industriezweige sind davon betroffen, die Dürre trifft die Menschen unmittelbar und das in zahlreichen Regionen und Kommunen des gesamten Landes.

Aus diesem Grund rief der lokale Radiosender Jacaranda FM aus Johannesburg zu einer Spendenaktion der besonderen Art auf: per Lkw sollte Frischwasser in die Regionen gebracht werden, die besonders von der Dürre betroffen sind. Dank zahlreicher Spenden machte sich Ende Januar ein Konvoy aus 37 Lkw beladen mit fast 2 Millionen Litern abgefülltem Frischwasser auf dem Weg. Darunter auch vier Fahrzeuge von Hellmann Worldwide Logistics Südafrika, beladen mit allein mehr als 200.000 Litern.

„Es haben sich sofort vier unserer Fahrer freiwillig für die Aktion gemeldet, die dann zwei Tage bei extremer Hitze unermüdlich gearbeitet haben, um das Wasser ans Ziel zu bringen und den Menschen zu helfen“, erklärt Michael Barber, Sales Director Sub Saharan Africa. „Anstatt abseits zu stehen und dem Elend zuzuschauen, haben wir uns entschlossen, selbst mit anzupacken und den vielen unter der Dürre leidenden Menschen in unserem Land zu helfen. Für uns stand sofort fest, dass wir die Aktion mit unseren Fahrzeugen unterstützen und wir würden auch bei weiteren Aktionen dieser Art nicht zögern zu unterstützen“, so Barber abschließend.

www.hellmann.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.