Neue Technologie setzt der Schreibtischsuche in flexiblen Büros ein Ende

London/ Frankfurt. Eine neue Studie des ifo Instituts hat ergeben, dass immer mehr deutsche Firmen – mittlerweile 39 Prozent – ihren Mitarbeitern ermöglichen, gelegentlich von zu Hause zu arbeiten. Dennoch sind 74 Prozent aller Arbeitnehmer, die das Home Office nutzen, nach wie vor ab und zu im Büro anwesend. Diese Flexibilität erschwert die Arbeitsraumverwaltung und macht das Erreichen einer hohen Arbeitsplatzauslastung zu einer echten Herausforderung.

Jenny Noon, Facilities and Real Estate Direktorin bei Time Inc. UK, kommentiert: „Während sich unser traditionelles Medienunternehmen Time Inc. UK für das digitale Zeitalter neu erfindet, verändert sich auch unsere Arbeitsweise. Wir haben einen „modernen Arbeitsansatz“ in allen unseren Niederlassungsstandorten eingeführt. Dazu gehört auch das „Hot Desking“: Mitarbeiter teilen sich die Arbeitsplätze, mit dem Ziel, eine dynamische, gemeinschaftliche und inspirierte Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Für eine unserer Publikationen haben wir sogar ein „Pub-Umfeld“ entworfen.“

„Das veränderte Aussehen und die Atmosphäre unseres Büros helfen uns auch dabei anders zu arbeiten: sie fördern die Kreativität, welche wir für die wichtige Unternehmenstransformation brauchen. Zudem erlauben sie uns effizienter zu arbeiten, indem wir unsere teuren Immobilien in London besser nutzen.“

Condeco hat vor kurzem für die innovative Lösung des Arbeitsplatzproblems den „Queen’s Award“ gewonnen und bringt nun die neuste Generation der Touchscreens zur Arbeitsplatzbuchung auf den Markt. Indem jeder Arbeitsplatz mit einem kleinen internetfähigen Bildschirm ausgestattet wird, ermöglicht Condeco die Einführung eines Arbeitsplatzbuchungssystems, welches der Platzverschwendung entgegensteuert.

Jenny Noon führt fort: „Während ein modernes Arbeitsumfeld viele Vorteile mit sich bringt, birgt es auch das Risiko, weniger Schreibtische als Mitarbeiter zu haben. Indem nun Schreibtische durch Condecos Touchscreens im Vorfeld gebucht werden können, werden Bedenken darüber, ob ein freier Arbeitsplatz bei der Ankunft im Büro verfügbar ist, zerstreut. Besonders nützlich sind Funktionen wie zum Beispiel das LED-Beleuchtungssystem, welches anzeigt, wann ein Schreibtisch frei ist und damit die Sichtbarkeit für Mitarbeiter im Büro erhöht.“

„Unsere Muttergesellschaft in den USA hat sich unabhängig von uns ebenfalls für Condeco entschieden, was für uns großartig ist, da wir so die Möglichkeit haben, ein weltweit einheitliches Buchungssystem einzusetzen und das Arbeiten an wechselnden Standorten zu vereinfachen.

Die Arbeitsplatzbuchungsscreens machen die Büroräumlichkeiten für die Nutzer- und Geschäftsbedürfnisse empfänglich und ermöglichen Firmen so, die Art und Weise, wie sie arbeiten, von Grund auf zu verändern. Vielfältige Analysemöglichkeiten mithilfe dieser Screens ermöglichen Entscheidungsträgern, die Gewohnheiten der Mitarbeiter in der Konzeption des Büros widerzuspiegeln.

Paul Statham, Gründer und Geschäftsführer von Condeco, sagt: „Alle Entwicklungen in der Arbeitswelt – von flexiblen Arbeitszeiten bis zur Nutzung von verschiedenen Bürostandorten – bereiten dem Management Kopfzerbrechen. Und obwohl die vielen Veränderungen das Arbeitsleben vereinfachen sollen, macht die Summe aller Veränderungen die Bürogestaltung im Endeffekt komplizierter.“

„Bei manchen Büros ist es eine wahre Herausforderung, einen freien Schreibtisch zu finden. Die Idee hinter den Touchscreens zur Arbeitsplatzbuchung ist, dass Mitarbeiter ein Büro einfach betreten können und direkt sehen, welche Schreibtische verfügbar sind. Nach der Anmeldung sieht ein Mitarbeiter beispielsweise auch, wo ein bestimmter Kollege sitzt. Dies spielt eine große Rolle für die erfolgreiche Zusammenarbeit.“

„Technologien wie der neue Touchscreen machen das teamorientierte Arbeiten nicht nur möglich, sondern auch effektiv. Unternehmen, die ihre Büros an flexible Mitarbeiter anpassen, können in eine produktivere Zukunft mit engagierten Mitarbeiter blicken.“

Condecos Forschungs- und Entwicklungsteam hat ein Produkt entwickelt, welches ein einfaches Nutzererlebnis mit einem wettbewerbsfähigen Preis verbindet; somit ist es sowohl erschwinglich als auch unkompliziert einsetzbar.

Paul Statham führt fort: „Für Unternehmen hat die Optimierung der Raumeffizienz weltweit ein enormes Potential bei der Senkung von Immobilienkosten. Der Touchscreen hat ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis und vernetzt den gewöhnlichen Schreibtisch durch intelligente Technologien.“

Um der steigenden Kundennachfrage und Mitarbeiterzahl gerecht zu werden, hat Condeco 2016 seine europäische Firmenzentrale in Frankfurt ausgebaut. Anfang September vergangenen Jahres ist der deutsche Hauptsitz in größere Räumlichkeiten in der Nachbarschaft des Bankenviertels und der Messe Frankfurt gezogen. Aus Deutschland wird neben Zentral- und Nordeuropa auch der osteuropäische Raum bedient, wo bereits „General Electric Ungarn” und „Jones Lang LaSalle Sp. z o.o.“ in Polen als Neukunden gewonnen werden konnte, um nur einige Beispiele zu nennen.

www.condecosoftware.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.