Münster mit starker Präsenz beim EuroNanoForum2015 in Riga

Besuch von Christos Tokamanis von der EU-Kommission am NRW-Stand im Gespräch mit Dr. Holger Winter (CeNTech, links) und Dr. Klaus-Michael Weltring (bioanalytik-muenster, rechts). (Foto: Gesellschaft für Bioanalytik Münster e. V.)
Besuch von Christos Tokamanis von der EU-Kommission am NRW-Stand im Gespräch mit Dr. Holger Winter (CeNTech, links) und Dr. Klaus-Michael Weltring (bioanalytik-muenster, rechts). (Foto: Gesellschaft für Bioanalytik Münster e. V.)

Die europäischen Nanoakteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik treffen sich zurzeit in Riga beim EuroNanoForum2015 und Münster, vertreten durch das CeNTech und das Nano-Biooanalytik-Zentrum, ist mitten unter den 1000 Teilnehmern. Darüber hinaus berichtet Dr. Klaus-Michael Weltring in einem eingeladenen Vortrag über die Entwicklung und Perspektiven des NanoBioanalytik Standorts Münster und leitet einen Workshop zum Thema Nanomedizin.

Christos Tokamanis, Leiter der EU-Unit verantwortlich für Nanotechnologie, würdigte beim Besuch am NRW-Stand die tolle Entwicklung Münsters und den Beitrag zu vielen strategischen Konzepten und Projekten im Bereich Nanomedizin. Gleiches brachten die Zuhörer im Anschluss zu Weltrings Vortrag zum Ausdruck, die vor allem den Beitrag der regionalen Akteure bei der Entwicklung der Region als beispielhaft empfanden. „Mit dem Feedback zum Auftritt Münster bei der Konferenz ist es uns gelungen, Münster als starken Nanostandort in Europa zu präsentieren“ zog Dr. Holger Winter vom CeNTech eine positive Bilanz. „Dazu haben wir durch die zahlreichen Gespräche viele neue Impulse für unsere weitere Entwicklung und neuen Projekte bekommen.“

Das EuroNanoForum ist vor allem für die Kommission eine wichtige Veranstaltung mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft über die Ausrichtung der zukünftigen Forschungsthemen und deren Förderung zu diskutieren. Die Konferenz endet am Freitag.

www.bioanalytik-muenster.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.