Maschinenbau NRW: Auftragslage weiterhin schwach

Auftragseingang im Maschinenbau NRW Gleitender Dreimonatsdurchschnitt, preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 (Foto: VDMA-Statistik)
Auftragseingang im Maschinenbau NRW Gleitender Dreimonatsdurchschnitt, preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 (Foto: VDMA-Statistik)

Der Auftragseingang verzeichnete im Mai 2016 ein Minus von 13 Prozent (bundesweit -4 Prozent). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Plus von 5 Prozent (bundesweit +8 Prozent). Das Auslandsgeschäft lag bei -21 Prozent (bundesweit -10 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich März bis Mai 2016 zeigt ein Minus von 1 Prozent (bundesweit +6 Prozent) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen gab es mit +/- 0 Prozent (bundesweit +5 Prozent) keine Veränderung. Bei den Auslandsaufträgen lag der Auftragseingang bei -1 Prozent (bundesweit +7 Prozent). In Nordrhein-Westfalen lag die Nachfrage aus dem Euro-Raum im Dreimonatsvergleich bei -2 Prozent (bundesweit -3 Prozent), während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern bei -1 Prozent (bundesweit +10 Prozent) lagen.

„Leider hat sich der Auftragseingang nach dem Lichtblick im letzten Monat nicht weiter positiv entwickelt. Gerade in den Teilbranchen, in denen NRW besonders stark ist, sind im bisherigen Jahresverlauf von Januar bis Mai 2016 Rückgänge bei den Auftragseingängen zu verzeichnen“, erklärte Hans-Jürgen Alt, Clustermanager ProduktionNRW.

Haben Sie noch Fragen? Hans-Jürgen Alt, Clustermanager ProduktionNRW und Geschäfts- führer des VDMA NRW, beantwortet sie gerne unter Telefon 0211 68 77 48-16.

www.vdma.org

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.