Hannover Messe 2016: Forschungsministerinnen besuchen Lemgoer CIIT-Stand

Bundesministerin Johanna Wanka (r.) überzeugte sich auf dem BMBF-Messestand von den intelligenten technischen Lösungen der Lemgoer Forscher unter dem Dach des CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT). CIIT-Geschäftsführerin Sybille Hilker (l.) stellte ihr die Funktionen des virtuellen Post-its auf einem Tablet vor. (Foto: CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT))
Bundesministerin Johanna Wanka (r.) überzeugte sich auf dem BMBF-Messestand von den intelligenten technischen Lösungen der Lemgoer Forscher unter dem Dach des CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT). CIIT-Geschäftsführerin Sybille Hilker (l.) stellte ihr die Funktionen des virtuellen Post-its auf einem Tablet vor. (Foto: CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT))

Lemgo. Die beiden Forschungsministerinnen vom Bund und Land NRW, Professor Johanna Wanka und Svenja Schulze, besuchten am Montag, den 25.04.16, die Lemgoer Forscher und Entwickler des CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) auf der Hannover Messe. Vor Ort informierten sie sich auf dem Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Halle 2 über die Lemgoer Lösungen für die intelligente Fabrik der Zukunft. Live konnten sich die Ministerinnen ein Bild davon machen, wie Hightech-Technologien praktisch eingesetzt werden können, um den Menschen in der Fabrik der Zukunft zu unterstützen.

Ob virtuelle Post-its, den Nachfolger der virtuellen Datenbrille oder Plug-and-Produce-Techniken, die Lemgoer Wissenschaftler präsentieren auf dem BMBF-Messestand diverse Highlights aus ihren Forschungslaboren. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum CIIT wurde in diesem Jahr vom Bundesministerium ausgewählt, seine innovativen Ideen in dem Bereich Industrie 4.0 auf dem BMBF-Stand vorzustellen. Bundesministerin Wanka ließ es sich nicht nehmen, sich am Messemontag selbst ein umfassendes Bild von den intelligenten technischen Systeme made in OWL zu machen.

Wanka zeigte sich besonders von den virtuellen Post-its beeindruckt, die bei der Präsentation an der SmartFactoryOWL-Modellanlage direkt einen Aha-Effekt bei ihr erzeugten. Sie lobte auch das CIIT, als Teil des BMBF-Spitzenclusters „it’s OWL“, dafür, dass in Lemgo die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft unter einem Dach erfolgreich funktioniere.

Mit ihren Entwicklungen im Bereich Automatisierungstechnik wollen die Lemgoer Wissenschaftler auf der Industrie-Schau zeigen, was die Verbindung der IT- mit der Automatisierungswelt auch im Bereich der Mensch-Technik-Interaktion alles möglich machen kann. Auch NRW-Ministerin Schulze zeigte sich begeistert von den intelligenten Lösungen der Lemgoer in diesem Bereich und freute sich insbesondere darüber, dass die ostwestfälischen Forschungsaktivitäten auch in Berlin wertgeschätzt werden.

Auf der Hannover Messe können Messebesucher live erleben, wie die intelligente Fabrik der Zukunft aus OWL aussieht. Die Lemgoer Forscher und Entwickler demonstrieren, wie man beispielsweise mit virtuellen Klebezetteln (im Volksmund auch Post-its genannt) die Anlagenwartung und den Anlagenbetrieb der SmartFactoryOWL-Modellanlage vereinfacht, wie Plug-and-Produce-Techniken funktionieren oder wie Augmented Reality (AR)-Techniken den Menschen im industriellen Produktionsumfeld bei seinen Aufgaben in der digitalen Fabrik der Zukunft unterstützen können.

Für Lemgoer Wissenschaftler im CIIT sind computergestützte Assistenzsysteme der Schlüssel, um die steigende Komplexität der Industrieanlagen zu reduzieren und gleichzeitig den Menschen im Produktionsumfeld zu unterstützen. Am Montagesystem der SmartFactoryOWL zeigen sie verschiedene Industrie 4.0-Ziele und Techniken, mit denen sich der Messebesucher schon heute in die Fabrik der Zukunft versetzen lassen kann.

www.ciit-owl.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.