Führungskräftenachwuchs startet ins Förderprogramm

Am Mittwoch starteten die Young Talents der Tönsmeier Gruppe in das Förderprogramm für Nachwuchskräfte. (Foto: Karl Tönsmeier Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG)
Am Mittwoch starteten die Young Talents der Tönsmeier Gruppe in das Förderprogramm für Nachwuchskräfte. (Foto: Karl Tönsmeier Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG)

Porta Westfalica. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung sind am Mittwoch in Porta Westfalica die ersten Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe in das Förderprogramm „Young Talents“ gestartet.

Die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Unternehmensbereichen werden in den nächsten eineinhalb Jahren gezielt auf die Übernahme verantwortlicher Positionen vorbereitet. Dabei soll in theoretischen und praktischen Phasen nicht ausschließlich Fachwissen vermittelt werden – im Gegenteil: Ein wichtiger inhaltlicher Schwerpunkt ist die Entwicklung sozialer Kompetenzen. Dazu zählen unter anderem Kommunikationsfähigkeit, Wertschätzung, Berechenbarkeit und Offenheit.

„Vor allem in Hinblick auf den demographischen Wandel möchten wir unsere potentiellen Führungskräfte schon heute zu Teamplayern entwickeln, die sich mit den relevanten Werten eines Familienunternehmens identifizieren und diese mit Empathie in ihr jeweiliges Umfeld tragen“, so Dr. Carsten Rockholtz, der die Young Talents als verantwortlicher Gruppengeschäftsführer zum Kick-off begrüßte. Konzernbetriebsrat Jürgen Stockmann unterstrich in seinem Statement die vielfältigen Möglichkeiten, die sich aus dem Förderprogramm ergeben: „Nehmt die Gelegenheit wahr, nutzt Eure Fähigkeiten und entfaltet Euch zu verantwortungsvollen Persönlichkeiten!“

Thorsten Pawelczyk, der als Geschäftsführer der Tönsmeier Management auch den Bereich Personalentwicklung der Tönsmeier Gruppe leitet, bedankte sich bei den vielen fleißigen Helfern, die das Programm in der Vorbereitung begleitet haben. Dabei schloss er ausdrücklich eine Gruppe gestandener Führungskräfte ein, die Patenschaften im Projekt übernommen haben: „Es ist eine wichtige und reizvolle Aufgabe, die jungen Kolleginnen und Kollegen bei ihren nächsten Schritten zu begleiten, zu unterstützen und sie nach Kräften zu fördern. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Aufbau von tragfähigen horizontalen und vertikalen Netzwerken innerhalb der Tönsmeier Gruppe.“

Die Bedeutung solcher Netzwerke unterstrich auch der renommierte Management- und Strategieberater Gunther Wolf, der in einer unterhaltsamen Keynote die zunehmende Bedeutung des Themas Mitarbeiterbindung aufzeigte: „Besteht eine tiefe Verbundenheit zwischen Mitarbeiter und Unternehmen, so hat dies einen deutlichen Effekt auf die individuelle Motivation, das Engagement und die Performance“, gab Wolf den Young Talents auf den Weg, der diese direkt in einen ersten Workshop mit Coach Jörg Schiebel führte.

Jörg Schiebel, der sich schon vor vielen Jahren auf die Vermittlung sozialer Kompetenzen spezialisiert hat, holte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Impulsvortrag zum Förderprogramm auch inhaltlich ab. Deren Resümee fiel entsprechend positiv aus: „Wir haben heute eine sehr facettenreiche Veranstaltung erlebt, die uns grundsätzliche Anforderungen an künftige Führungskräfte aufgezeigt hat. Jetzt sind wir sehr gespannt, wie die relevanten Themen in den nächsten Phasen vermittelt werden“, fasste Anja Neuber von der Tönsmeier Service den ersten Tag stellvertretend für die Kolleginnen und Kollegen zusammen.

Das Familienunternehmen Tönsmeier ist mit einer breiten Leistungspalette europaweit als Umweltdienstleister und Energielieferant tätig. Über 3.500 Mitarbeiter betreuen mit rund 1.100 Fahrzeugen kommunale Auftraggeber, duale Systemträger und Kunden aus Industrie und Gewerbe. Tönsmeier leistet mit über 30 Aufbereitungs-, Sortier- und Recyclinganlagen einen wichtigen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen.

www.toensmeier.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.