Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Juni 2015

Agenturbezirk Herford, Kreis Herford – Die Zahl der im Kreis Herford gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen ist, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, gestiegen. Die Betriebe und Verwaltungen meldeten von Oktober 2014 bis Juni 2015 insgesamt 1.363 freie Ausbildungsstellen, 130 oder 10,5 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

2.030 junge Menschen meldeten sich im gleichen Zeitraum auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber im Wittekindkreis um 28 oder 1,4 Prozent gestiegen.

Mit rechnerisch 67 gemeldeten Stellen für 100 Jugendliche bleibt im Kreisgebiet weiterhin eine rechnerische Lücke zwischen Ausbildungsangebot und -nachfrage (Vorjahr: 62 Stellen).

Von den insgesamt 2.030 gemeldeten jungen Menschen haben weiterhin 819 keine Zusage für einen Ausbildungs- oder Studienplatz. Von den 1.363 Stellen waren im Juni noch 364 unbesetzt.

Offene Ausbildungsstellen sind derzeit noch in fast allen Bereichen zu finden. Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben derzeit noch Ausbildungssuchende in Verkaufsberufen, im Verkehr und Logistikbereich, im Baubereich und der Gebäudetechnik. Arbeitgeber bieten zum Berufseinstieg im Herbst noch freie Stellen für angehende Fachkräfte: Elektroniker für Energie- oder Gebäudetechnik, Industrie- oder Holzmechaniker, Lagerist und in vielen weiteren Bereichen.

Endspurt bei der Ausbildungsplatzsuche! Der Ausbildungsmarkt bleibt im Wittekindkreis weiterhin unausgeglichen. Es sind noch 364 Ausbildungsplätze zu besetzen, aber mit 819 Bewerbern noch deutlich mehr Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. In der Relation bedeutet das: Für 100 Bewerber stehen nur 67 Ausbildungsplätze zur Auswahl. „Wir haben ein Versorgungsproblem“, erklärt Frauke Schwietert, Leiterin der Agentur für Arbeit Herford. Auch wenn im Vergleich zum Juni des Vorjahres 10,5 Prozent mehr Ausbildungsplätze mehr gemeldet wurden. „Das ist durchaus positiv, aber kein Grund zur Entspannung“, erklärt die Agenturchefin.

„Wir sind eine junge Region, noch suchen viele Jugendliche nach einer Ausbildungsstelle. Der demographische Wandel wird sich in den nächsten Jahren deutlich bemerkbar machen“. Auch deshalb appelliert sie an alle Arbeitgeber im Kreis, jetzt in die Ausbildung zu investieren. Sie bittet Unternehmer weiterhin Ausbildungsplätze – auch noch für dieses Jahr – zu melden und den jungen Menschen aus der Region damit eine Chance zu bieten. Aber es gibt auch Besetzungsprobleme: Betriebe wollen ausbilden und finden keine Auszubildenden. Deshalb richtet die Agenturleiterin einen dringenden Aufruf an die Jugendlichen, sich neben dem Wunschberuf auch für Alternativen zu öffnen oder die Suche über die Kreisgrenze zu erweitern.

Jugendliche, die noch keinen passenden Ausbildungsplatz in Sicht haben, erhalten einen Termin bei der Berufsberatung (gebührenfrei) unter 0800 – 4 5555 00. Unternehmen, die noch passenden Bewerber für 2014 suchen, können ihre Ausbildungsstelle dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Herford unter 0800 – 4 5555 20 melden.

www.arbeitsagentur.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.