BWL-Award findet bereits zum dritten Mal statt

Gesunde Mahlzeiten. Das Siegerteam „healthy meals“ (von links im Vordergrund) Veronika Gild, Robin Mundhenk, Klarissa Brückner, Martin Reuter, Michael Dyballa freut sich gemeinsam mit der Jury über die Auszeichnung mit dem BWL-Award 2016. (Foto: Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe)
Gesunde Mahlzeiten. Das Siegerteam „healthy meals“ (von links im Vordergrund) Veronika Gild, Robin Mundhenk, Klarissa Brückner, Martin Reuter, Michael Dyballa freut sich gemeinsam mit der Jury über die Auszeichnung mit dem BWL-Award 2016. (Foto: Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe)

Ob eine Geschäftsidee samt Businessplan gut ist, zeigt in der Regel der Praxistest. So hat auch in diesem Jahr bereits zum dritten Mal der von der Hochschule OWL gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren, der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold sowie der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe ins Leben gerufene BWL-Award stattgefunden.

Studierende aus dem Abschlussjahrgang des Bachelors im Fach Betriebswirtschaftslehre fanden sich in 14 Teams zusammen, um ihre theoretischen Kenntnisse auf den Prüfstand zu stellen. In der Endrunde hat sich das Siegerteam „healthy meals“ deutlich vor den beiden anderen Finalisten „Stadtbeet“ und „Lippe- Schnitte“ durchgesetzt und gewann den diesjährigen BWL-Award.

Die drei Finalisten hatten ihre Geschäftsideen im Haus der Immobilie in Detmold erläutert und sich im Anschluss dem fachlichen und persönlichen Feedback der Jury gestellt. Bei der Präsentation der Geschäftsideen hat sich dann das Siegerteam „healthy meals“ mit seinem Konzept zum Versand von frischen, gesunden, dem Lebensstil angepassten und schonend zubereiteten Mahlzeiten vor den Finalisten „Stadtbeet“ und „Lippe-Schnitte“ platzieren können. Gepunktet hatte „healthy meals“ bei der Jury, in der Heike Brinkmann (Brinkmann Unternehmensberatung), Martin Diepolder (Gebr. Koch GmbH), Heinrich Hansmeier (Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold), Dr. A. Heinrike Heil (Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe), Dr. Anne Struthoff (Westphal GmbH) und Gerald Thier-Jörg (Jowat SE) mitwirkten, sowohl mit Fachkenntnissen und einer detaillierten Konkurrenzanalyse als auch mit einem überzeugenden Auftreten.

Im Abschlussjahr ihres Bachelorstudienganges im Bereich Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule OWL sind die Studierenden aufgefordert, eine Geschäftsidee samt zugehörigem Businessplan zu entwickeln und auf den Prüfstand stellen zu lassen. In einer Vorauswahl hatte eine aus Betreuern der Hochschule OWL bestehende Jury aus den Teams bereits die drei Finalisten gekürt, die in der Endrunde ihre potentielle Gründungsidee vor Experten aus der Wirtschaft präsentieren konnten. Prof. Dr. Elke Kottmann von der Hochschule OWL hat die Grundidee des zum dritten Mal stattfindenden Gründerwettbewerbs erläutert: „Wir möchten unsere Studierenden dafür sensibilisieren, wirtschaftliche Zusammenhänge und theoretische Grundlagen zu kombinieren und eigene Ideen zu entwickeln, damit sie losgelöst von der abstrakten Betrachtung ein kritisches Verständnis sowie eine gute Vorstellung der realen Größen entwickeln können. Mit der Teilnahme an dem BWL-Award erhalten alle Teilnehmer die Chance, ihre Gründungsidee einem Praxistest zu unterziehen.“

„Gut ausgebildete Studierende mit einem praxisnahen Bezug, der Fähigkeit des unternehmerischen Denkens sowie eigenen Ideen, sind gefragt wie nie. Das Interesse seitens der Wirtschaftsunternehmer ist groß. Daher begrüßen wir, jungen Menschen mit dem BWL-Award eine Plattform bieten zu können, die sich zu einem wichtigen Treffpunkt entwickelt hat und wo sie mit potentiellen Arbeitgebern ins Gespräch kommen können“, sind sich die Vertreter der Wirtschaftsjunioren Lippe e.V., der Volksbank Paderborn-Höxter- Detmold sowie der Stiftung Standortsicherung einig, die auch in diesem Jahr wieder als Unterstützer des BWL-Award gewonnen werden konnten.

www.stiftung-standortsicherung.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.