BAU 2017: Modersohn präsentierte durchdachte Systeme zur Fassadenbefestigung aus Edelstahl

München/Spenge: Auf ihrem Messestand zeigte die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG den Fachbesuchern der BAU 2017 ein breites Produkt- und Leistungsspektrum. In seinem Vertriebsbereich M-SYSTEM bietet das Unternehmen hochfeste Edelstahl-Fassadenbefestigungen für Mauerwerk und Beton.

Von den über 250.000 Messebesuchern kamen erstmals 80.000 aus dem Ausland – 2015 waren es noch 72.000. Ihren Ruf als Architektenmesse konnte die BAU mit 65.000 Besuchern aus Architektur- und Planungsbüros einmal mehr unter Beweis stellen. Und mit 2.120 Ausstellern aus 45 Ländern wurde auch auf Ausstellerseite ein neuer Rekordwert erzielt. Auch das Unternehmen Modersohn konnte sich über weiterhin wachsende Zahlen freuen. Die Messebesucher (speziell aus der D-A-CH-Region und den Niederlanden) zeigten auf der BAU 2017 erneut großes Interesse an den MOSO-Fassadenbefestigungssystemen für Mauerwerk und Beton.

Auf dem Gemeinschaftsstand der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei präsentierte Modersohn Mauerwerksbefestigungssysteme aus Lean Duplex Rostfrei Stahl sowie Betonfertigteil- und Ortbetonbefestigungen. Dazu stellte das Unternehmen aus dem ostwestfälischen Spenge unter dem Label „MOSOTHERM“ neue Lösungen zur Reduzierung der Wärmeübertragung an Befestigungssystemen in der Fassade sowie die neue „MZA gezahnte Ankerschiene“ vor und präsentierte weitere Produktinnovationen rund um die Fassadenbefestigung. Hier konnten sich die Besucher kompetent von Ingenieuren und Technikern beraten lassen.

Produktneuheit MOSOTHERM

Die Anforderungen für energieeffizientes Bauen steigen – darum werden Bauzulieferer immer häufiger von Fachplanern mit Anfragen zu thermischer Trennung konfrontiert. Mit dem druckübertragenden Dämmelement „MOSOTHERM“ präsentierte Modersohn auf der BAU 2017 eine in Kooperation mit den Firmen fischer und fisco entwickelte Produktneuheit. Dieses Dämmmaterial mit Trapezrillenprofil ist als Gesamtsystem in Verbindung mit Konsolankern aus Lean Duplex Stahl eine durchdachte Lösung zur thermisch getrennten Mauerwerks- oder Betonfertigteilfassadenbefestigung. Der Lösungsansatz ist laut Geschäftsführer Wilhelm Modersohn, materialsparend mit hochfestem Stahl zu konstruieren. Eine sehr schlanke Konstruktionsart ermöglicht es – gerade bei höheren Traglasten – den *-Wert (punktbezogener Wärmedurchgangskoeffizient) durch den Einsatz von Lean Duplex Stahl deutlich zu reduzieren.

Zudem kann durch die ineinandergreifende Profilierung auf der Ober- und Unterseite der 10 mm dicken Platten eine größere Dämmstoffdicke realisiert werden, indem mehrere 10-mm-Platten gestapelt werden. Die Querkräfte werden dann durch die ineinandergreifenden Rillen übertragen. Der Prüfungsbericht zu diesem Dämmelement dokumentiert, dass die erforderliche Last von 31,5 kN deutlich überschritten wurde und die Nennlast von 10,5 kN einer dreifachen Sicherheit entspricht.

Produktneuheit „MBAZ gezahnte Ankerschiene“

Eine weitere Produktneuheit, die Modersohn auf der diesjährigen BAU in München präsentierte, ist die MOSO® MBAZ gezahnte Ankerschiene. Die Besonderheit dieser Ankerschiene: sie kann Lasten auch in Schienenlängsrichtung aufnehmen – und bietet somit bei der Konstruktion und Planung erhebliche Vorteile.

Hängezuganker

Der MOSO® Hängezuganker ist ein bauaufsichtlich zugelassenes System. Es besteht aus Oberteil, Mittelteil und Einbauteil und dient als Fassadenplattenanker. Für das Oberteil stehen je nach baulicher Situation mehrere Varianten zur Verfügung. Das Standard-Oberteil FB-HO1 wird stirnseitig am Ortbeton befestigt. Für die Befestigung auf der Decke gibt es die Attika-Variante FB-HO1A. Sollte ein Befestigungspunkt nicht ausreichen, gibt es für jede Variante ein Zwillings-Oberteil FB-HO2 und FB-HO2A. Das Einbauteil FB-HE wurde für schmale Betonfertigteile entwickelt. Bei kleiner Laststufe und gleichzeitig großem Betonkern sind MOSO® CE-Ankerschienen eine preisgünstige Alternative zum Einbauteil FB-HE. MOSO® Hängezuganker eignen sich für Laststufen von 6,0 – 70,0 kN.

Berechnungssoftware MOSOCONstructor

MOSOCONstructor ist ein flexibles Bemessungsprogramm „von Ingenieuren für Ingenieure“. Auf Basis der deutschen Zulassung für Hängezuganker, dem statischen Nachweis für Einspannanker und der europäischen Zulassung für Ankerschienen hat Modersohn eine anwenderfreundliche Software entwickelt.

Die Software dient zur Berechnung von Hängezugankern, Einspannankern und Ankerschienen. Vorteile von MOSOCONstructor sind unter anderem: die verzögerungsfreie Bemessung, eine übersichtliche Darstellung durch 3D- Animation und die Ausgabe aller Ergebnisse auf einen Blick. Dabei ermöglicht das Programm eine schnelle Eingabe, Berechnung und Ausgabe und bietet zudem einen integrierten Katalog mit allen technischen Details der Modersohn-Edelstahlprodukte zur Betonfertigteilbefestigung. MOSOCONstructor kann kostenfrei über www.modersohn.eu/service/software/ heruntergeladen und für die Planung verwendet werden. Das Programm kann mit allen Windows-Versionen von XP bis Windows 10 genutzt werden.

Windpostanker HV-WP

Häufig sind bei Stahlbetonskeletten die Ausfachungen (Wandelemente zwischen den Betondecken) aus Leichtbaumaterialien hergestellt. Diese Leichtbauwände sind für die Befestigung von herkömmlichen Luftschichtankern nicht geeignet, da sie statisch nicht in der Lage sind, Kräfte aus Windlast aufnehmen zu können. Windpostanker HV-WP leiten die horizontalen Kräfte der Vorsatzschale in die tragfähigen Stirnseiten der Decken ab. Sie werden mit Hilfe von frei verstellbaren Maueranschlussankern MAA in eine verstärkte Ankerschiene MBA 28/15 übertragen und über Befestigungsplatten in die Betondecke abgeleitet. Die verstärkte Ankerschiene befindet sich hierbei vor der Dämmung – Durchdringungspunkte befinden sich nur im Bereich der Befestigung an der Stirnseite der Betondecken. Die Besucher auf der BAU 2017 konnten sich anhand eines großen Exponates (der Windpostanker misst rund 2,67 Meter Gesamthöhe) einen Eindruck über die auftretenden Lasten verschaffen.

MBA-CE Ankerschienen zur Betonbefestigung

Mit einem umfangreichen Programm von Ankerschienen aus Lean Duplex Stahl, Korrosionsbeständigkeitsklasse III, stellte Modersohn ein zugelassenes Universalsystem (mit EU-Zulassung ETA-13/0224) für die kosten- und montageoptimierte Betonbefestigung vor. Die zulässigen Lasten für zentrischen Zug und Schrägzug sowie Querzug und Schrägzug decken alle wesentlichen Anforderungen von Architekten und Planern ab. Lean Duplex Stähle haben erheblich höhere Belastungswerte (bis zu 50 Prozent höhere Lasteinleitung als herkömmliche A4-Stähle). Modersohn liefert die Profile MBA-CE 28/15, 38/17, 40/25, 50/31, 52/34 und 53/34.

 

www.modersohn.eu

Veröffentlicht von

Redaktion WIR | WIRTSCHAFT REGIONAL

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.