Zukunft fördern – Vertiefte Berufsorientierung gestalten

Bielefeld. Ende Januar werden die Zusageschreiben der Initiative „Zukunft fördern“ an die Schulen im Agenturbezirk Bielefeld verschickt. Mit der Initiative wird den Schulen die Möglichkeit eröffnet ihren Schülerinnen und Schülern verschie-dene Module, wie beispielsweise ein Berufsorientierungscamp, anzubieten. Finanziert wird die Initiative von der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Schule und Weiterbildung und dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sowie dem Europäischen Sozial-fonds.

„Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Ihre Schule den Zuschlag zur Durchführung eines Moduls der Initiative „Zukunft fördern: Vertiefte Berufsorientie-rung gestalten“ erhalten hat“. So beginnt der Brief des Zusageschreibens welches Thomas Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Biele-feld, heute Martin Bauer, Schulleiter der Hauptschule Versmold überreicht.
Im mittlerweile sechsten Jahr ist die Nachfrage der allgemeinbildenden weiterfüh-renden Schulen nach Unterstützung sehr hoch.
„Mit der Initiative können wir die Studien- und Berufsorientierung in den schulischen Alltag integrieren. Gerade die präventive und systematische Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf einen erfolgreichen Abschluss mit einer guten An-schlussperspektive nach der Schulzeit stärkt das Profil und die Leistungsfähigkeit unserer Schule“, erklärt Bauer.
Im Rahmen des Projekts „Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ finanzieren die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit und das nordrhein-westfälische Ministerium für Schule und Weiterbildung rund 1000 allgemeinbildende Schulen in Nordrhein-Westfalen bei der Durchführung von Maßnahmen zur innerschulischen Studien- und Berufsorientierung. Finanziell un-terstützt wird das Projekt durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds. Sieben ver-schiedene Projektmodule werden für die verschiedenen Schulformen bedarfsorien-tiert angeboten – von Berufsorientierungscamps über theaterpädagogische Elemen-te und Sozialpraktika bis zu Kompetenzfeststellungsverfahren. Umgesetzt wird Zu-kunft fördern von der Stiftung Partner für Schule NRW und der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH).
„Ich freue mich, dass im Bezirk der Agentur für Arbeit Bielefeld insgesamt 17 Schu-len den Zuschlag erhalten haben. Insgesamt fließen damit fast 100.000 € in die Be-rufsorientierung der Schüler im Agenturbezirk. Die Notwendigkeit, vorbeugend aktiv zu werden, die Berufsorientierung und die Berufswahl früher und intensiver anzu-bieten, ist der Bundesagentur für Arbeit in NRW ein wichtiges Anliegen. Wir haben Maßnahmen der vertieften Berufsorientierung entwickelt, um einerseits die Ju-gendlichen im Berufswahlprozess zu unterstützen – und andererseits so auch den Betrieben bei ihrer Fachkräftesicherung zu helfen“, so Richter.

Mehr zu der Initiative „Zukunft fördern“ erfahren Sie unter www.zukunft-foerdern.nrw.de.

Teilnehmer Pressegespräch:

– Martin Bauer, Schulleiter der städt. Gem. Hauptschule in Versmold

– Thomas Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Biele-feld

– Dirk Swonke, Berufsberater der Agentur für Arbeit Bielefeld

– Sabine Grunt, Berufswahlkoordinatorin der städt. Gem. Hauptschule in Versmold

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.