VDMA: Trotz Plusrate keine Entwarnung

Frankfurt. Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland lag im September 2012 um real elf Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres. Das Inlandsgeschäft sank um 14 Prozent, das Auslandsgeschäft lag um plus 24 Prozent über dem Vorjahresniveau, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Dienstag in Frankfurt mit.

Videobeitrag: VDMA Konjunkturexperte Olaf Wortmann zum Auftragseingang September 2012 im deutschen Maschinen- und Anlagenbau.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Juli bis September 2012 ergibt sich insgesamt ein Minus von einem Prozent im Vorjahresvergleich. Die Inlandsaufträge lagen bei minus 17 Prozent. Die Auslandsaufträge bei plus neun Prozent.

„Die Auftragseingänge im Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland sind im September 2012 stattlich gewachsen. Das bereits niedrigere Vorjahresniveau sowie das Zusammentreffen zahlreicher Großaufträge aus den Nicht-EURO-Ländern verzerren jedoch das Bild. Das Auslandsgeschäft konnte so die Rückgänge im Inland mehr als kompensieren. Die Mehrzahl der Maschinenbauer muss dennoch auf ein klar positives Signal für den weiteren Konjunkturverlauf warten“, kommentierte VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.