Stellschrauben entlang der Supply Chain richtig nutzen

Bad Salzuflen. Auf der kommenden ZOW – Internationale Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau – vom 10. bis 13. Februar 2014 in Bad Salzuflen zeigen Branchenexperten Möglichkeiten auf, wie Zulieferer, Hersteller, Logistiker und Händler gemeinsam ihre Wertschöpfungsketten optimieren können.

Rückläufige Absatzzahlen bei gleichzeitig steigenden Rohstoffpreisen und Lohnstückkosten setzen die Möbelindustrie zunehmend unter Druck: Zwar stehen heimische Möbelhersteller für herausragende Qualität, hohe Lebensdauer und innovatives Design „made in Germany“. Gerade auf dem Heimatmarkt konkurrieren die Qualitätshersteller aber immer stärker mit markenlosen Massenanbietern aus Asien. Da Deutschland mit rund 71 Prozent des gesamten Branchenumsatzes (2012) der wichtigste Absatzmarkt ist und bleibt, gilt es für Zulieferer, Hersteller, Logistiker und Händler, ihre Wertschöpfungsstrukturen und -prozesse zu optimieren, um hier wettbewerbsfähig zu bleiben.

Auf dem Symposium „Supply Chain Management als Werkzeug im Wettbewerb nutzen“ informieren Experten am 11. Februar von 10 bis 13 Uhr im Symposium-Saal der Halle 22-2 über die generelle Bedeutung einer kosteneffizienten Wertschöpfungskette sowie über konkrete Stellschrauben. Ein Beispiel: Soft- und Hardwareanwendungen zur Erfassung, Normierung und zum Austausch von Daten entlang der Supply Chain. „Als Arbeitsmesse bietet die ZOW das optimale Umfeld, um über entsprechende Maßnahmen zu informieren“, fasst Horst Rudolph, Geschäftsführer des Messeveranstalters Clarion Events Deutschland zusammen. „Hier treffen sich die Entscheider der Branche – und hier treffen sie Entscheidungen für die Branche.“ Die Veranstaltung ist eine Gemeinschaftsinitiative der abaco Informationssysteme GmbH, Clarion Events Deutschland, Dr. Wieselhuber & Partner sowie der Verbände der Holz- und Möbelindustrie Nordrhein-Westfalen.

Als erste Branchenmesse des Jahres rückt die ZOW gezielt technologische und Designtrends in den Fokus der Entscheider, damit entsprechendes Know-how in die neuen Kollektionen einfließen kann.

www.zow.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien. Sie erreichen Peer-Michael Preß unter: m.press@press-medien.de www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.