Rundumsorglos-Paket

Rundumsorglos-Paket der Rietbergwerke für perfekten Korrosionsschutz: Über Jahrzehnte hat sich die Feuerverzinkung für viele Einsatzzwecke als ausgezeichneter Korrosionsschutz bewährt. Neben dem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis, das heißt hoher Wirtschaftlichkeit, punktet die Feuerverzinkung mit Eigenschaften, die kein anderes Verfahren bietet. Bei dem im Schmelztauchverfahren aufgebrachten Zinkpanzer entstehen festhaftende Eisen-Zinklegierungsschichten, die sich mit der Stahloberfläche verzahnen.

Hierdurch erhält man Überzüge, die von der Lieferung zur Baustelle über die Montage bis hin zur Nutzung extrem hart im Nehmen sind. Sollten trotzdem kleine Beschädigungen wie Kratzer oder Abplatzungen auftreten, was gerade bei Bauwerken wie Parkhäusern immer wieder der Fall ist, so punktet die Verzinkung mit einer weiteren, einzigartigen Eigenschaft, dem kathodischen Schutz. Hierbei schützt das umgebene Zink die kleinen Beschädigungen mit. Eine Unterrostung wie sie bei jedem Farbsystem auftreten kann, ist bei der Feuerverzinkung dadurch ausgeschlossen. Der Korrosionsschutz Feuerverzinken ist in der Regel über viele, viele Jahre absolut wartungsfrei. Die Verzinkerei Rietbergwerke im ostwestfälischen Rietberg bietet ihren Kunden neben einem großen Verzinkungskessel, in dem Bauteile bis zu 23 m Länge durch Doppeltauchung verzinkt werden können, noch weitere Argumente, die die Qualität der Leistung bestimmen. Wie unter anderem in der DASt-Richtlinie 022, die das sichere Feuerverzinken von tragenden Stahlbauteilen regelt,  beschrieben, ist für die Verfahrenssicherheit und die Verzinkungsqualität ein möglichst schneller Tauchprozess und ein möglichst großer Eintauch- und Ausziehwinkel wichtig. Im Gegensatz zu den meisten Verzinkungsbetrieben, die das Verzinkungsgut an starren Traversen aufhängen, halten die Rietbergwerke eine Krantechnik vor, die eine optimale Aufhängung der zu verzinkenden Teile, individuell auf das Produkt abgestimmt, ermöglicht. Statt der üblichen 2 Kranhaken, die eine Traverse aufnehmen, stehen in Rietberg 10 Kranhaken für den Tauchprozess am Verzinkungsbad zur Verfügung. Hierdurch kann optimal auf die jeweiligen Gegebenheiten eingegangen werden und man erreicht selbst bei besonders langen Bauteilen einen sehr steilen Tauch- und Ausziehwinkel. Das Ergebnis sind gleichmäßigere Verzinkungsflächen, insbesondere bei großen Bauteilen. Darüber hinaus sind bei besonders komplizierten Bauteilen sogar Dreh- oder Schwenkbewegungen während des Tauchprozesses möglich. Die Prozesssicherheit wird in Rietberg durch ein in der Branche einmaliges BDE-System aufwändig gesteuert und dokumentiert. Hier kann der Kunde absolut sicher sein, dass der Stand der Technik und alle Vorgaben eingehalten werden. Als Nachbehandlung ist optional die Behandlung mit Zinklar lieferbar. Hierbei handelt es sich um einen temporären Schutz, der die Entstehung von Weißrost, Wasserflecken oder ähnlichen Erscheinungen verringert. Flexibilität, Schnelligkeit und Kundenorientierung haben in Rietberg einen besonderen Stellenwert. Auf einer Fläche von 30.000 m², davon 15.000 m² überdacht, werden den Kunden auf Wunsch Möglichkeiten der Zwischenlagerung angeboten. Es kann also gefertigt und angeliefert werden, um dann, nach Vorgabe des Kunden, die richtigen Teile zum richtigen Zeitpunkt abzurufen. Termingerecht werden auch anspruchsvollste Objekte im 3-Schichtbetrieb verzinkt, kommissioniert und auf Wunsch mit dem hauseigenen Fuhrpark just-in-time geliefert. Darüber hinaus bieten die Rietbergwerke umfangreiche Zusatzleistungen wie Vormontagen, Gewinde schneiden, Kennzeichnungen und Verpackungen, sowie Richtarbeiten oder Prüfungen (Magnetpulverprüfung, Schichtdickenmessungen) an. Da die Seppeler Gruppe in Rietberg auch eine eigene Behälterfertigung und eine Fachabteilung für Instandhaltung und Vorrichtungsbau beheimatet, können  bei Bedarf auch jederzeit Stahlbauarbeiten (Großer Schweißnachweis) im Auftrag der Kunden durchgeführt werden. Die korrekte, sichere und vor allem baustellengerechte Verladung der Stahlkonstruktionen runden das Leistungsspektrum ab.
Welchen Nutzen hat der Verzinkungskunde konkret davon? „Nun“, erläutert Michael Pauleickhoff, Betriebsleiter der Verzinkerei, „wir bieten unseren Kunden ein Full-Service-Paket rund um den Korrosionsschutz. Bei uns kann der Stahlbauer sicher sein, dass er fachkundig beraten wird und sein Auftrag genau nach seinen Vorgaben in  bester Qualität verzinkt wird. Sollten besondere Arbeiten erforderlich sein oder Probleme auftreten, so steht ein Pool an qualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern bereit, die diese Aufgaben erledigen, und zwar rund um die Uhr. Wir arbeiten 24 Stunden am Tag für unsere Kunden, da die heute geforderte Schnelligkeit und Kurzfristigkeit der Termine besondere Arrangements erfordert. Nach Absprache können Fahrzeuge beispielsweise auch nachts beladen werden, damit die Ware am nächsten Morgen vollzählig und pünktlich an der Baustelle ist. Hierdurch hat man oft wichtige Montagezeit gewonnen.“    

Das Unternehmen, das sich bereits seit 1922 mit dem Thema „Feuerverzinkung“ befasst, kann auf eine lange Erfahrung und auf sehr kompetente, langjährige Mitarbeiter zurückgreifen. Neben der Feuerverzinkung werden auch besonders anspruchsvolle DUPLEX-Beschichtungen angeboten, die die Verzinkung farblich gestalten oder für extreme Belastungen geeignet sind. Die Erfüllung sämtlicher Normen ist für den zertifizierten Betrieb eine Selbstverständlichkeit.
Alles in allem kann jeder Geschäftspartner der Rietbergwerke ein „Rundum-Sorglospaket“ für seine Korrosionsschutzaufgabe erwarten. Das Firmenmotto „Seppeler – bei uns klappt´s“ drückt das Versprechen an die Kunden in besonderem Maße aus.

www.seppeler.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.