Mittelstand profitiert von höherer Sicherheit bei niedrigeren Kosten

Paderborn. Der Arbeit im Mittelstand steht ein tiefgreifender Wandel bevor. Viele Unternehmen schaffen derzeit die technischen Grundlagen, damit ihre Mitarbeiter in Zukunft mehr Wahlfreiheit genießen, wo, wann und womit sie arbeiten. Der Trend in den Unternehmen geht in den kommenden zwei bis drei Jahren dahin, den kostenintensiven Betrieb der lokalen PC-Systeme zu virtualisieren oder die Verwaltung an IT-Dienstleister auszulagern.

„In vielen mittelständischen Unternehmen verschlingt die Pflege der Arbeitsplatzrechner immer noch mehr als 50 Prozent der IT-Kosten“, sagt Markus Krieg, Leiter der BREKOM-Niederlassung in Ostwestfalen-Lippe. „Hier müssen neue Lösungen gefunden werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben und den neuen Anforderungen der Anwender gerecht zu werden.“

Als größte Herausforderung beim Betrieb von Desktop-Computern sieht der Mittelstand den wachsenden Bedarf nach einer mobilen Arbeitsweise. Mitarbeiter wollen mit Notebook und Smartphone auch unterwegs möglichst ohne Einschränkung auf die Unternehmens-IT zugreifen. Ebenso wird nach Wegen gesucht, private Endgeräte und Heimbüros besser und sicherer in die Unternehmens-IT einzubinden. Die neuen Freiheiten für die Nutzer führen allerdings zu einem steigenden Komplexitätsgrad bei Planung, Betrieb und Management von Desktop-Systemen. Statt der manuellen Wartung lokal betriebener Rechner müssen sich Unternehmen neuen Themen wie virtualisierter Datensicherung, dynamischer Lastverteilung oder Hochverfügbarkeit stellen.

Neue IT-Konzepte bieten Chancen für den Mittelstand
BREKOM unterstützt mittelständische Unternehmen mit kostengünstigen, automatisierten IT-Services beim Management der IT-Infrastruktur. Dank Managed Desktop können Unternehmen ihre bestehenden Arbeitsplatzrechner jetzt zentral verwalten lassen, ohne in neue Hard- oder Software zu investieren. So arbeitet die Lösung geräteunabhängig etwa auf Notebooks oder klassischen PCs. Das Angebot ist damit auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten, die den Wartungsaufwand ihrer existierenden IT-Landschaft reduzieren möchten. Die Arbeitsweise ist dabei immer ähnlich: Zuerst werden die vom Kunden verwendeten Desktop-Computer, Notebooks und Smartphones erfasst. Jedes der Geräte erhält eine als Agent bezeichnete Software. Alle Agenten kommunizieren selbstständig mit der Zentrale, die sicher im Rechenzentrum von BREKOM betrieben wird. Auf diese Weise liegen alle benötigten System- und Statusinformationen vor. Sämtliche Daten werden dabei verschlüsselt übertragen. Neben einem regelmäßigen Monitoring mit Schwachstellenanalyse übernimmt der IT-Dienstleister das Patch- und Lizenzmanagement, Virenchecks sowie zahlreiche weitere Dienste.

www.brekom.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.