MaßArbeit legt Jahresbilanz 2012 vor

Osnabrück. Allein die nüchternen Fakten weisen auf ein erfolgreiches Jahr 2012 hin: Innerhalb von zwölf Monaten ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Landkreis Osnabrück um 303 auf 3367 zurückgegangen.

Daneben hat die MaßArbeit im vergangenen Jahr ein Projekt angestoßen, das die Chancen von Frauen auf dem Arbeitsmarkt verbessern soll. Die Initiative „Frauen. Leben. Job.“ unterstützt sie gezielt dabei, (wieder) ins Berufsleben einzusteigen. Dies ist ein weiterer Baustein, um den Fachkräftebedarf der Region zu sichern. 2012 konnte die MaßArbeit als Teil des Geschäftsbereichs Wirtschaft und Arbeit erstmalig Frauen in eine Teilzeitausbildung vermitteln. Dies ist insbesondere ein Modell für junge Mütter, die den Einstieg in eine Vollzeit-Ausbildung scheuen. Dazu steht die Beschäftigungsförderung für Alleinerziehende im Mittelpunkt – aus gutem Grund, betont Landrat Dr. Michael Lübbersmann. 40 Prozent der „Ein-Eltern-Familien“ sind auf Hartz IV angewiesen. Im Landkreis Osnabrück gibt es mehr als 1900 alleinerziehende Frauen, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II beziehen. „Das Geld ist zweifellos gut angelegt, denn wir helfen nicht nur Frauen beim Einstieg ins Berufsleben. Vielmehr ist die Initiative ein weiterer Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region“, ist Lübbersmann überzeugt. Die Unterstützung von Frauen umfasst aber noch weitere Bausteine, erläutert Siegfried Averhage, Leiter des Geschäftsbereichs Wirtschaft und Arbeit. So gibt es zum Beispiel ein breites Angebot an speziellen Qualifizierungen und Unterstützung bei der Berufsorientierung. Erfolgreich war – wie schon in den Vorjahren – das Programm 50plus, das die Vermittlung von älteren Arbeitnehmern in den ersten Arbeitsmarkt zum Ziel hat. Als Zielgröße hatte sich der Landkreis mehr als 200 Vermittlungen gesetzt und um 33 übertroffen. „Die Unternehmen öffnen sich immer mehr für ältere Arbeitnehmer. Die Wirtschaft registriert zunehmend, dass sie von erfahrenen Mitarbeitern profitiert“, betont MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf. Einen guten Wert konnte die MaßArbeit zudem bei der Vermittlung von schwerbehinderten Menschen vorweisen: 2012 gab es 33 geförderte Arbeitsaufnahmen. „Die Unternehmen öffnen sich immer mehr für ältere Arbeitnehmer. Die Wirtschaft registriert zunehmend, dass sie von erfahrenen Mitarbeitern profitiert“, betont MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf. Einen guten Wert konnte die MaßArbeit zudem bei der Vermittlung von schwerbehinderten Menschen vorweisen: 2012 gab es 33 geförderte Arbeitsaufnahmen. Auch 2012 sanken die Arbeitslosenzahlen im Landkreis Osnabrück, womit der Trend der vergangenen Jahre fortgesetzt wurde. So hatte die Zahl der Langzeitarbeitslosen Ende 2007 noch bei mehr als 5000 gelegen, aktuell sind es 3367. Darüber hinaus war die MaßArbeit für 419 junge Menschen das Sprungbrett zu einem betrieblichen Ausbildungsplatz. Die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen liegt derzeit bei 0,4 Prozent.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.