Kernmotivation

Unternehmen stehen vor einem immer größeren Konkurrenzdruck durch globale Märkte mit oftmals identischen Produkten. Unübersichtliche, gewachsene Organisationsstrukturen und intransparente Abläufe verstärken den Druck, der durch die steigenden Kunden- und Qualitätsansprüche auf den Unternehmen lastet. Diesen Herausforderungen im täglichen Geschäft kann man mit leistungsstarken und schlanken Prozessen bestmöglich begegnen.

Wettbewerbsvorteil durch Prozessmanagement
Nur die ganzheitliche Betrachtung der Abläufe zwischen Mitarbeitern, IT-Systemen und Unternehmens-prozessen kann Potentiale und Schwachstellen sowie deren Ursachen gezielt aufdecken. Dadurch werden die notwendigen Voraussetzungen für effiziente Prozesse geschaffen, die den Weg in eine erfolgreiche Zukunft sichern. Eine kostengünstige und schnelle Produktion mit hohen Qualitätsanforderungen kann nur gelingen, wenn alle Parameter der Kundenansprüche und der Produktion sowie das Wissen der Mitarbeiter durch einen motivierenden Führungsstil und moderne Techniken miteinander verknüpft werden. Die Informationstechnik muss dabei integrativer Bestandteil des Prozessmanagements sein, begleitet von Innovationsfreude und Engagement der Mitarbeiter. Deren aktive Einbeziehung in Prozessgestaltung und -umsetzung spielt eine wesentliche Rolle für den Erfolg der Veränderung.

Der Faktor Mitarbeiter
IT-Projekte scheitern häufig nicht aufgrund schlecht definierter Prozesse, sondern weil relevante Mitarbeiter, die letztendlich die Prozesse ausführen, nicht ausreichend involviert wurden.

Menschen haben Angst vor Veränderungen. Werden neue Prozesse von externen Beratern erstellt, welche die Organisation und täglichen Abläufe im Unternehmen nicht im Detail kennen, ist die Begeisterung und Unterstützung für strukturelle Umstellungen meist nicht sehr groß. Wenn dann noch eine neue Unternehmenssoftware eingeführt wird, entsteht oft eine direkte Abwehrhaltung der Mitarbeiter gegenüber dem Neuen. Nicht weil diese unmotiviert sind, sondern weil sie ihre Existenz gefährdet sehen. Neue Abläufe, die durch ausgefeilte Systeme unterstützt werden, lassen den Mitarbeiter an seiner Daseinsberechtigung im Unternehmen zweifeln: War meine Arbeit nicht gut genug, werde ich noch gebraucht? Aufgrund dieser Ängste weigern sich Mitarbeiter, aktiv an solch einem Projekt mitzuwirken. Die Folge ist, dass nicht alle Informationen beim Mitarbeiter ankommen und auch nicht weitergegeben werden. Der gesamte Kommunikationsfluss gerät ins Stocken und nachfolgende Prozesse werden blockiert.

Nicht zuletzt kann dies das Scheitern eines Prozessmanagement- und IT-Projekts bedeuten. Das Resultat: Viel Geld investiert, reichlich Zeit vergeudet, Ziele verfehlt!

Mitarbeiter bilden den Kern der Prozessoptimierung
MODUS Consult hat erkannt, dass die Mitarbeiter eines Unternehmens im Kern einer jeden Prozessoptimierung stehen, denn in ihnen steckt das Know-how der Firma. Die aktive Einbeziehung und Motivation jedes Einzelnen von Beginn an stellt sicher, dass Wissen und individuelle Erfahrungen mit in die Prozessverbesserung einfließen. Diese Zusammenführung des Unternehmenswissens erzeugt den entscheidenden Mehrwert für das Unternehmen und ist die beste Maßnahme, um Widerstand zu vermeiden und Prozessoptimierungen erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Ein wesentlicher Bestandteil ihres Prozessmanagements sind von MODUS Consult durchgeführte Workshops, in denen die Prozesse mit den Mitarbeitern so aufgenommen werden, wie sie wirklich im  Unternehmensalltag ablaufen. Bestehende Schwachstellen und neue Potenziale werden identifiziert, gleichzeitig zusammen Lösungen definiert. Auf dieser Basis werden gemeinsam optimierte Prozesse erstellt und darin exakt benannt, welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten jeder Mitarbeiter hat, welche Systeme er nutzt und wie die einzelnen Schnittstellen sowie der Informations- und Kommunikationsfluss zwischen Abteilungen und Systemen aussehen.

Ein Maßnahmenkatalog dokumentiert, in Abstimmung mit der Geschäftsleitung, welche Potenziale – gemäß dem höchsten Wirkungsgrad – zuerst umgesetzt werden sollten. Durch eine von Experten begleitete, mitarbeiterorientierte Umsetzung erhält der Unternehmer nicht nur das individuell ausgearbeitete Konzept, sondern eine intensive Begleitung durch den gesamten Ablauf der Prozessoptimierung. So wird das Projekt „Prozessmanagement“ zu einem Erfolg für Geschäftsleitung und Mitarbeiter.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien. Sie erreichen Peer-Michael Preß unter: m.press@press-medien.de www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.