Innovativer Abstreifer – Kosten sparen mit dem manuflex SW

Gleichbleibend hohe Reinigungsergebnisse auch bei fortschreitendem Verschleiß von Fördergurt und Abstreifer – ein solcher Abstreifer führt zu langen Nutzungszeiten und einer hohen Kosteneffizienz. Genau diese Ergebnisse liefert der neue manuflex SW Abstreifer der Firma Stricker. Mit seinem innovativen Wirkprinzip setzt dieser Abstreifer neue Maßstäbe für optimierte Reinigungsergebnisse und Standzeiten.

Das Münsteraner Unternehmen Stricker gehört mit der Produktreihe der manuflex Abstreifer schon seit Jahrzehnten zu den führenden Anbietern in Deutschland. Mit technologisch ausgereiften Lösungen für unterschiedlichste Einbausituationen und Anlagenproblematiken hat das Unternehmen immer wieder Zeichen in der Branche gesetzt. Diese Erfolgsserie kann Stricker nach mehreren Jahren Entwicklung mit dem manuflex SW fortsetzen.

Dreh- und Angelpunkt des manuflex SW ist sein patentiertes System der aktiven Wölbung mit einer eigenständigen Anpassung an den Verschleißgrad von Gurt und Abstreifer. Im Regelfall führt der fortschreitende Verschleiß im Mittelbereich des Gurtes zu einem nachlassenden Anpressdruck. Das ist vor allem deswegen kontraproduktiv, weil dem Gurt gerade in der Gurtmitte die meisten Fördergutreste anhaften und die Reinigungsleistung dort eigentlich am höchsten sein müsste. Genau dieser Anforderung kommt der manuflex SW nach, indem er die äußeren Kräfte selbsttätig auf die Gurtmitte umleitet.

In die Abstreifleiste ist ein sich selbst regulierendes Hebelsystem integriert. Dieses sorgt in Verbindung mit der kurvenförmigen Unterkonstruktion für eine aktive Wölbung des Mittelbereichs der Abstreifleiste. Diese passt sich dem jeweiligen Verschleißgrad der Gurtmitte und des Abstreifers eigenständig an und gleicht diesen aktiv aus. Im Ergebnis reinigt der Abstreifer unabhängig vom Verschleißgrad über einen sehr langen Zeitraum mit gleichbleibendem Anpressdruck. Dabei ist die Abstreifleistung dort am höchsten, wo sie am meisten gefragt ist, nämlich in der Gurtmitte.

Der manuflex SW bringt so Kostenvorteile auf mehreren Ebenen. Durch die hohe Reinigungswirkung wird das Fördergut optimal verwertet und durch die lange Nutzungsdauer von Abstreifer und Gurt sind die Standzeiten hoch. Außerdem ist durch das Prinzip der Selbstregulierung der Wartungsaufwand für den Abstreifer sehr gering und die Abstreifleiste, das einzige Verschleißteil des Abstreifers, muss deutlich seltener als bei herkömmlichen Abstreifern ausgetauscht werden.

Und noch in einem weiteren Bereich kann der manuflex SW punkten. Seine gebogene Form lässt Gurt und Abstreifer ruhiger miteinander laufen und minimiert das Auftreten von Rattern und Vibrationen. Dies trägt deutlich zur Reduzierung der Lärmbelastung im Übergabebereich bei und ist an den ohnehin oft stark lärmbelasteten Einsatzorten des Abstreifers von großem Wert.

Dass der manuflex SW sich auch in der Realität bewährt, kann die voestalpine Stahl GmbH in Österreich bereits bestätigen. Über den Servicepartner WANGGO Gummitechnik ist der Abstreifer dort am Standort Linz in verschiedenen Anlagen mit Gurtbreiten von 650 bis 1.000 mm im Einsatz und hat mit exzellenten Ergebnissen überzeugt. Auch den Langzeittest an einer besonders anspruchsvollen Förderanlage, der von der AC²T (Universitäres Kompetenzzentrum für Tribologie in Österreich) wissenschaftlich begleitet wurde, hat der manuflex SW erfolgreich bestanden. „Der manuflex SW hält, was er verspricht“, bestätigt auch der Projektleiter der voestalpine Stahl GmbH, Karl Adam (Fachingenieur Tribologie), „sein Einsatz hat uns einen bedeutenden Schritt voran gebracht.“

Seit der Firmengründung 1932 hat sich die Stricker GmbH & Co. KG zu einem dynamischen mittelständischen Unternehmen mit rund 120 Mitarbeitern entwickelt. In den Geschäftsbereichen Gummitechnologie, Torsysteme sowie Arbeitswelt + Industrietechnik entwickelt, produziert und vertreibt Stricker Produkte für rund 10.000 Kunden aller Branchen in Deutschland, Europa und weltweit. Das innovative und traditionsreiche Familienunternehmen wird in dritter Generation von Wolfgang Stricker geführt und steht für Qualität, Sicherheit und individuelle Lösungen.

www.stricker.ms

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.