ING baut Stellen ab

ING baut Stellen ab Amsterdam (dapd). Der niederländische Finanzdienstleister ING will nach einem Gewinneinbruch massiv Arbeitsplätze streichen. Im europäischen Versicherungsgeschäft sollen 1.350 und im Bankgeschäft 1.000 Stellen wegfallen, wie der Konzern am Mittwoch in Amsterdam mitteilte. Die Einschnitte seien schmerzhaft, aber angesichts des schlechten Marktumfelds notwendig. Im dritten Quartal sackte der Nettogewinn von ING nach Firmenangaben um fast zwei Drittel ab. Unter dem Strich verdiente der Konzern 609 Millionen Euro, nachdem es ein Jahr zuvor noch fast 1,7 Milliarden Euro gewesen waren. ING war in der Finanzkrise durch staatliche Hilfen in Milliardenhöhe gerettet worden. Die Europäische Union hat dem Konzern daher verschiedene Auflagen gemacht und verlangt unter anderem, dass sich ING von Teilen des internationalen Geschäfts trennt. Zuletzt hatte der Konzern etwa sein kanadisches Bankgeschäft verkauft. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien. Sie erreichen Peer-Michael Preß unter: m.press@press-medien.de www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.