Gut gebaut

In Leopoldshöhe-Asemissen wurde in Rekordzeit ein neues Produktions- und Bürogebäude erstellt. An diesem neuen Standort sollen Bauteile aus der Lineartechnik sowie Walzen hergestellt werden.  Ein weiteres Standbein ist die  Zerspanung von Technischen Kunststoffen.

Als Zulieferer des Maschinenbaus ist Dreckshage in der Branche mit seinen Produktbereichen Werkstoffe, Lineartechnik und Profile + Systeme seit Jahrzehnten vertreten. Am Hauptsitz in Bielefeld-Hillegossen erfolgt Lagerhaltung, Vertrieb und Verwaltung.

Seit einiger Zeit bietet das Unternehmen im Geschäftsbereich Werkstoffe Technische Kunststoffe aus Stab- und Plattenmaterialien an. In Ergänzung dazu werden kundengerechte Zeichnungsteile aus technischen Kunststoffen angeboten. Die gute Entwicklung des Produktbereiches der Herstellung komplexer Zeichnungsteile erfordert einen umfangreichen Maschinenpark und damit Platz und Struktur: So entschlossen sich die Inhaber für den Kauf eines 13.000 qm großen Grundstückes in Leopoldshöhe-Asemissen und den Bau eines Verwaltungs- und Hallentraktes zunächst auf einer Fläche von 4.000 qm.

Neben der Herstellung von komplexen Zeichnungsteilen aus technischen Kunststoffen werden in dem neuen Gebäude zudem Walzen aus Aluminium – ein selbst entwickeltes Profilrohrsystem Economic Roll – sowie Walzen aus Stahl und Edelstahl individuell nach Kundenanforderung hergestellt. Gemeinsam mit und für den Kunden individuell zugeschnittene Lösungen werden durch ein umfangreiches Leistungsspektrum ergänzt, das von der Gummierung, der Antihaft-Beschichtung und Verchromung bis zu Sonderoberflächen reicht. Rillierungen verschiedener Geometrien zur Herstellung von Breitstreckwalzen sowie das dynamische Auswuchten der Walzen gehören ebenso zum Portfolio.

Für das Geschäftsfeld Lineartechnikwerden im Fertigungszentrum als dritte Produktsäule Bauteile für die lineare Antriebs- und Führungstechnik bearbeitet und in Baugruppen zusammengestellt.

Das neue Gebäude besticht durch ein klares funktionales und minimalistisches Design: Nichts wird versteckt, nichts verkleidet – Sichtbeton und Glas sind die dominanten Materialien. Die Büro- und Aufenthaltsflächen sind durch die große Glasfront hell und transparent. Eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, war ein elementares Anliegen der Bauherren: Lichtdurchflutete Werkhallen, großzügige Aufenthaltsflächen mit Blick auf den Teutoburger Wald und ein insgesamt professionelles modernes Umfeld, welches den Anspruch an präzise Produkte und Leistungen widerspiegelt.

Dass das Gebäude in nur sechs Monaten erstellt werden konnte, ist insbesondere dem bauausführenden Generalunternehmen Hochbau Detert aus Bielefeld zu verdanken. Laut Kommentar von Geschäftsführer Christian Jordan:

„Industriebau von 3.000 qm völlig streßfrei, sorgenlos und termingerecht bauen? Offenbar kein Thema. Bei vielen unserer Bauvorhaben habe ich andere Arbeitsweisen kennengelernt. Verzögerte Leistungen – der eine Handwerker ist fertig, der nächste kommt nicht, schlechte Reaktionsgeschwindigkeit bei Fragen –. Und bei Hochbau Detert: Auftrag erteilt, Bau erstellt, permanent kommuniziert. Und dass bei sehr marktfähigen Konditionen. Danke.“

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.