GOLDBECK strukturiert die Geschäftsfelder Property Management und Facility Management neu

Landrat Christian Manz (vorne rechts) und Jörg-Uwe Goldbeck (vorne links), bei der Vertragsunterzeichnung. Mit bei der Vertragsunterzeichnung waren: Hinten v.l. Wolfgang Tiekötter (SPD), Dr. Rüdiger Hotten (GOLDBECK); Jürgen Müller (Dezernent Kreis Herford, Stephen Paul (FDP), Kristin Ellersiek und Gereon Schalk (GOLDBECK), Eckard Gläsker (FWKH) (Foto: GOLDBECK)
Landrat Christian Manz (vorne rechts) und Jörg-Uwe Goldbeck (vorne links), bei der Vertragsunterzeichnung. Mit bei der Vertragsunterzeichnung waren: Hinten v.l. Wolfgang Tiekötter (SPD), Dr. Rüdiger Hotten (GOLDBECK); Jürgen Müller (Dezernent Kreis Herford, Stephen Paul (FDP), Kristin Ellersiek und Gereon Schalk (GOLDBECK), Eckard Gläsker (FWKH) (Foto: GOLDBECK)

GOLDBECK, eines der führenden Unternehmen im gewerblichen und kommunalen Hochbau, hat mit Wirkung zum 1. April 2015 die Tochtergesellschaften GOLDBECK PROCENTER GmbH und GOLDBECK Gebäudemanagement GmbH für immobiliennahe Dienstleistungen neu strukturiert.

Das Leistungsspektrum von GOLDBECK PROCENTER umfasst die kaufmännischen Dienstleistungen wie Property Management, Center Management und das Vermietungsgeschäft für Bestandsimmobilien. GOLDBECK Gebäudemanagement verantwortet die technischen Gebäudedienstleistungen und fokussiert sich dabei auf die Bereiche Facility Management, Technischer Service und Facility Management Beratung.

„Unsere Kunden profitieren so von einem klar strukturierten, breiten technischen und kaufmännischen Angebot – unseren integrierten Gebäudedienstleistungen“, so Dr. Rüdiger Hotten, Geschäftsführer. „Durch die Neustrukturierung der Geschäftsbereiche und die Bündelung der Mitarbeiterkompetenzen können wir noch stärker auf die individuellen Anforderungen unserer Kunden eingehen. Die hohe Eigenleistungstiefe in den technischen und kaufmännischen Bereichen ermöglicht uns dabei Aufträge besonders wirtschaftlich und schnell auszuführen“ so Hotten weiter.

Hintergrund der Umstrukturierung sind die gewachsenen Anforderungen der Kunden sowie die positiven Wachstumsprognosen im Marktumfeld der professionellen Immobiliendienstleistungen. Hotten: „Unseren strategischen Schwerpunkt setzen wir in der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für Geschäftspartner und Auftraggeber.“ Wie erfolgreich GOLDBECK mit dieser Ausrichtung ist, zeigt der Property Management Report 2015 von Bell Management Consultants (BMC): GOLDBECK PROCENTER belegte Platz 1 in der Assetklasse Büroimmobilien (Umsatz < 17 Mio. Euro).

Mit dem Kreis Herford schloss GOLDBECK bereits im vergangenen Jahr einen Vertrag über integrierte Gebäudedienstleistungen für 38 Kreisimmobilien. In diesem Rahmen unterstützt das Unternehmen den Kreis beim Investitionsmanagement für größere Baumaßnahmen. Nach einem Jahr der Zusammenarbeit kann eine erfolgreiche Bilanz nachgewiesen werden. GOLDBECK analysierte die einzelnen Liegenschaften und übertrug sämtliche Informationen von 2.900 Räumen mit insgesamt 93.000 Quadratmetern Nutzfläche in Raumbücher, ergänzt um Daten zur Funktionstauglichkeit der insgesamt 1.700 technischen Anlagen.

Insgesamt erwirtschaftet der Gebäudemanager mit Hauptsitz in Bielefeld gut 15 Prozent seines Jahresumsatzes durch Aufträge der öffentlichen Hand. Die weiteren Prozente werden im klassischen Gewerbe- und Büroimmobilienmarkt erwirtschaftet.

www.goldbeck.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Ein Gedanke zu „GOLDBECK strukturiert die Geschäftsfelder Property Management und Facility Management neu“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.