Glasklare Vorteile

glaskoch setzt seit 1983 auf die Zusammenarbeit mit Janson & Even. Das sind nicht nur fast 30 Jahre sondern auch ein guter Grund, die langjährige Partnerschaft zweier führender Unternehmen in der Region zu betrachten. Fragt man nach dem Unternehmen glaskoch so trifft man bei den meisten Verbrauchern in Deutschland auf verständnislose Gesichter. Fällt aber der Name LEONARDO, so können Kunden in  annähernd 80 Ländern sofort mitreden.

Sie kennen die große Bandbreite der Glas- und Lifestyle-Produkte, die das Unternehmen aus Bad Driburg-Herste weltweit erfolgreich gemacht haben. Mit Janson & Even verhält es sich ähnlich. Als Spezialist für Bürotechnik sind die Paderborner europaweit zwar weit weniger bekannt. In der Region zählt das Unternehmen jedoch zu den führenden Anbietern für ganzheitliche Lösungen in der Bürokommunikation. Es begann 1983 mit einem Schwarz-Weiß-Kopierer, den glaskoch bei Janson & Even kaufte. Das Gerät war damals in seiner Ausstattung ebenso auf dem neusten Stand der Technik wie der erste digitale Vollfarbkopierer, den die Firma neun Jahre später in Paderborn erwarb. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich diese Geschäftsbeziehung nicht nur durch die rasanten technologischen Innovationen vertieft. glaskoch erkannte in Janson & Even einen Partner, der sich durch hohe Professionalität und Zuverlässigkeit auszeichnete. So kamen auch hier maßgeschneiderte Service- und Supportangebote zum Einsatz. Bisheriger Höhepunkt dieser Zusammenarbeit ist der komplette Austausch der Drucker, Faxgeräte und Kopierer gegen neue Geräte, die mehr Aufgaben zu wesentlich günstigeren Kosten leisten. „Im Laufe der Jahre hatte sich durch unser Wachstum eine Vielzahl an Geräten unterschiedlicher Hersteller angesammelt“, erklärt Jürgen Heuer, Leiter IT bei glaskoch, den Ausgangspunkt der Überlegungen. „Es wurde zunehmend kompliziert, die Wartung, die Betriebsbereitschaft und die Versorgung mit Verbrauchsmaterial zu gewährleisten. Da traf die Beratung von Janson & Even genau ins Schwarze.“

Ganzheitliche Umsetzung
Die Paderborner Spezialisten nutzten jedoch nicht nur Ihren Vorteil, das Unternehmen bereits gut zu kennen. Sie stellten vielmehr noch tiefergehende Fragen, um die einzelnen Arbeitsabläufe präzise zu erfassen und zu verstehen. Aus der Analyse dieser Prozesse und Prozesskette entstand das Konzept für die neue Gerätelandschaft aus Multifunktionsdruckern, die auch über Scan-, Fax- und Kopierfunktionalitäten verfügen. „Die technischen Möglichkeiten sind nur eine Seite der Medaille. Viel wichtiger ist, wie effizient und wertschöpfend sie von den Mitarbeitern genutzt werden“, erklärt Alfons Lange, Vertriebsleiter bei Janson & Even, die Basis der Überlegungen. „Unsere Lösung für glaskoch hieß: Weniger Geräte, mehr Leistung, weniger Kosten, mehr Qualität.“

Messbar besser
Die Lösung von Alfons Lange und seinem Team ist in der Umsetzung ebenso faszinierend wie einfach. Die neuen Multifunktionsgeräte sind an zentralen Stellen platziert. Von dort können die Mitarbeiter auch Scans per Email und Fax versenden oder gescannte Dokumente in Archivierungssystemen ablegen. Die Benutzeroberfläche ist an allen Geräten einheitlich und macht die Bedienung für die Mitarbeiter einfacher und unkompliziert. Die hohe Druckqualität ermöglicht es, Verkaufsunterlagen und Prospekte für Marketing, Werbung und Vertrieb jederzeit bedarfsgerecht zu produzieren. Im Lagerbereich sind hingegen Drucker im Einsatz, die auch robuste Logistikanforderungen erfüllen müssen. So finden sich in allen Abteilungen die optimalen Geräte für das jeweilige Einsatzgebiet. Das gesamte Ergebnis ist messbar: Durch die neuen Geräte konnten Einsparungen von nahezu 15 Prozent gegenüber den bisherigen monatlichen Kosten erzielt werden.

Der Service entscheidet
Ein weiteres interessantes Merkmal dieser Lösung ist die automatische Überwachung aller Geräte im laufenden Betrieb. Mit der intelligenten Software der Paderborner kann die IT-Abteilung von glaskoch den Status der Geräte jederzeit einsehen. Störungsmeldungen eines Gerätes werden automatisch direkt an die IT weitergeleitet und bei Bedarf von Janson & Even behoben. Darüber hinaus werden Verbrauchsmaterialien wie Toner und Papier automatisch bestellt und standortgerecht geliefert. So entfallen der Aufwand und die Kosten für die bislang nötige Bevorratung. „Wir fühlen uns von Janson & Even wirklich verstanden“, freut sich André Powalla, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung von glaskoch, über das Ergebnis. „Sie kennen unsere hohen Qualitätsansprüche bis ins Detail und haben sie in einer Lösung umgesetzt, die vorbildlich funktioniert.“ Alfons Lange kann das Kompliment sofort zurückgeben: „Der Grund für den Erfolg liegt nicht zuletzt an den Mitarbeitern bei glaskoch, die die Vorteile der Prozesse mit den neuen Geräte erkannt und sehr schnell umgesetzt haben.“

Nach fast 30 Jahren zeigen glaskoch und Janson & Even weiterhin, wie man in der Region erfolgreich miteinander arbeiten kann. Diese Kontinuität und das langjährige Vertrauen sind wesentliche Grundlagen für den Erfolg beider Unternehmen. Und sie sind ein weiterer Beweis für die echte Partnerschaft in der Region.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien. Sie erreichen Peer-Michael Preß unter: m.press@press-medien.de www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.