FDP-Spitzen stärken Rösler demonstrativ den Rücken

Berlin (dapd). Nach dem Wiedereinzug der FDP in den schleswig-holsteinischen Landtag erhält der angeschlagene Bundesvorsitzende Philipp Rösler Unterstützung aus den eigenen Reihen. Die FDP, aber auch ihr Vorsitzender Rösler seien durch den Wahlerfolg vom Sonntag „gestärkt“, sagte Bundesjustizministerin und FDP-Präsidiumsmitglied Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am Montag in Berlin.

„Wir haben einen Vorsitzenden – und er bleibt es.“ Auch Meldungen vom Wochenende über angebliche Putschpläne in FDP-Führungskreisen wies Leutheusser-Schnarrenberger als unwahr zurück.

Gesundheitsminister Daniel Bahr nannte Rösler einen „erfolgreichen Vorsitzenden“, der die „Trendwende geschafft“ habe. Zwar gehe der Wahlerfolg in erster Linie auf das Konto von Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki, doch auch die Bundespartei habe dazu mit der Durchsetzung von Joachim Gauck als Bundespräsident und der Absage an staatliche Hilfsgelder für die insolvente Drogeriemarktkette Schlecker beigetragen.

Der Chef der Jungen Liberalen, Lasse Becker, forderte seine Partei auf, die Personaldebatte bis zum Bundesparteitag im nächsten Frühjahr auszusetzen. Erst dann solle die FDP über die Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl und die Neubesetzung des Bundesvorstands entscheiden. Die FDP müsse sich nun „inhaltlich weiter stabilisieren“, sagte Becker. Die Jungen Liberalen hielten das Betreuungsgeld „für nicht finanzierbar“ und könnten sich eine Nullverschuldung im Bund schon 2013 vorstellen. Zudem verlangte der Chef der liberalen Jugendorganisation, es dürfe auch nach dem politischen Wechsel in Frankreich nicht am Fiskalpakt gerüttelt werden. „Dies durchzusetzen, ist eine Aufgabe für die komplette FDP-Bundesspitze, aber zu allererst auch für den Vorsitzenden“, sagte Becker.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.