Fachkräftenachwuchs für OWL

Marcio Wall-Derksen – Koch im Leeser Krug: Ursprünglich hatte sich Marcio Wall-Derksen für den Sozialbereich interessiert und eine entsprechende Ausbildung absolviert. Doch nicht lange nach seinem Abschluss entschied er sich für einen anderen Weg. Die Zeit am Berufskolleg hatte ihm auch andere Möglichkeiten aufgezeigt und er begann eine duale Ausbildung als Koch im Leeser Krug.

Im Jahr 1995 kam Marcio Wall-Derksen mit seinen Eltern aus Paraguay nach Deutschland. Die deutsche Staatsbürgerschaft seines Vaters machte die Integration zumindest rechtlich einfach und auch die Sprache war für den heute 26 Jährigen kein Problem, wurde doch auch in Paraguay zu Hause Deutsch gesprochen. Er schloss die Bürgermeister Gräfer Realschule in Lemgo mit der mittleren Reife ab und erwarb die Fachoberschulreife mit einer zweijährigen Ausbildung als Sozialhelfer am Lüttfeld Berufskolleg. „Obwohl ich mich für einen anderen Beruf entschieden habe, hat die Ausbildung bei meiner Berufswahl eine wichtige Rolle gespielt, denn Kochen war Teil des Unterrichts und ich habe festgestellt, dass mir das gefällt.“

Mit den eigenen Händen zu arbeiten und Gerichte von Grund auf selber zu kochen, reizt Marcio Wall-Derksen an seinem Beruf. Die dreijährige Ausbildung umfasst aber weit mehr als die Zubereitung von Speisen. Arbeitsplanung und –organisation, Hygiene und Produktkunde sind nur einige der Bereiche, in denen ein/e Koch/Köchin sich auskennen muss. „Viele machen sich nicht klar, das Kochen ein sehr fordernder Beruf ist. Zu manchen Zeiten ist richtig Stress und dann muss man hoch konzentriert sein, um alles mitzubekommen und richtig zu machen. Aber dann gibt es glücklicherweise auch wieder ruhigere Phasen.“ Anja Limberg vom Leeser Krug teilt diese Einschätzung. „Wir bilden regelmäßig aus in den Berufen Koch/Köchin und Restaurantfachfrau/mann. Wir möchten aber, dass potentielle Auszubildende vorher ein Praktikum machen, damit sie den Beruf kennen lernen und wir sehen, ob sie geeignet sind.“ Mit ihrem jetzigen Auszubildenden ist sie sehr zufrieden: „Er bringt immer erstklassige Noten aus der Berufsschule mit. Überhaupt ist es so, dass Auszubildende mit Migrationshintergrund sich bei uns im Betrieb immer als sehr strebsam erwiesen haben. Es zahlt sich aus, das wir im Umgang mit jugendlichen Migrantinnen und Migranten nie Berührungsängste hatten, wir haben mehr als ausreichend Bewerbungen auf unsere Ausbildungsplätze.“
Im Mai 2013 steht für Marcio Wall-Derksen die Abschlussprüfung an und er überlegt bereits wie sein weiterer Berufsweg aussehen soll. „Köche in Großküchen haben günstigere Arbeitsbedingungen, aber Restaurantköche können kreativer arbeiten. Und mit meinem Schulabschluss habe ich auch die Möglichkeit, ein Studium im Bereich Lebensmitteltechnik zu beginnen.“ Seine Entscheidung für die duale Ausbildung als Koch sieht er sehr positiv und rät: „Initiative zeigen, sich über Berufe informieren und sich die jeweiligen Anforderungen klar machen, das ist die Grundlage für die richtige Berufswahl.“

Der Leeser Krug ist eine mehr als 100 Jahre alte Gaststätte in Leese, heute ein Ortsteil von Lemgo. Er wird geführt von der Familie Limberg, die seit mehr als 75 Jahren im Besitz des Kruges ist. Das Unternehmen bietet Gaststätte, Restaurant, Catering-Service und einen Lebensmittelladen. Der Leeser Krug bildet regelmäßig aus. Zurzeit sind drei der sieben Beschäftigten in Ausbildung als Koch/Köchin oder Restaurantfachfrau/mann. http://www.leeser-krug.de/

Berufsinformationen:

Koch/Köchin
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=3726
http://www.planet-beruf.de/Koch-Koechin.2428.0.html

Restaurantfachmann/-frau
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=10054
http://www.planet-beruf.de/Restaurantfachmann.2678.0.html

Mit dieser Artikelserie unterstützt Wirtschaft Regional die „Kompetenzwerkstatt Vielfalt und Ausbildung“. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter:

www.ifb-owl.de/jugendliche/kw-vielfalt-und-ausbildung.html

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.