Euro verliert gegenüber dem US-Dollar

Frankfurt/Main (dapd). Der Euro hat nach dem Linksrutsch bei den Wahlen in Frankreich und Griechenland gegenüber dem Dollar um eineinhalb US-Cent nachgegeben. Am Montagmorgen (08.00 Uhr) wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2987 Dollar gehandelt. Der EZB-Referenzkurs hatte zuletzt am 16. Februar mit 1,2982 Dollar die 1,30-Dollar-Marke unterschritten.

Gemessen am EZB-Referenzkurs vom Freitag verlor der Euro über das Wahlwochenende 1,45 US-Cent an Wert. Gegenüber dem Montag vergangener Woche gab die Gemeinschaftswährung sogar 2,3 US-Cent nach.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.