Ein kulinarisch-multimedialer Genuss

Gütersloh/Rheda-Wiedebrück. Für die Volksbank Gütersloh eG hat Nionex sechs iPad Apps konzipiert, entwickelt und umgesetzt. Die Apps können Besucher im Bankery nutzen: eine gastronomische Einrichtung, in der man sich auf ausliegenden iPads über das Angebot der Bank informieren kann – ein einzigartiges Konzept.

Geld leihen und verleihen – das Bankgeschäft folgt seit jeher festen Prinzipien. Neu sind aber manche Services. Die Volksbank Gütersloh eG setzt seit November 2011 auf ein einzigartiges Businesskonzept: auf das Bankery. Der Bankery-Ansatz verbindet Gastronomie und Bankgeschäft, unterstützt durch informative iPad Apps.

Ein einzigartiges Konzept
„Wir haben nach einem Konzept gesucht, um unsere Produkte erlebbar zu machen“, erklärt Janine Will, Teamleiterin Bankery bei der Volksbank Gütersloh. „Im Bankery genießt der Kunde einen Kaffee oder einen Snack und kann gleichzeitig mit unseren Beratern sprechen oder sich per App auf den ausliegenden iPads über unser Angebot informieren.“ So möchte die Volksbank junge Kunden gewinnen, Bestandskunden binden, ihr modernes Image festigen, ihre Bekanntheit steigern und die Kundenzufriedenheit weiter erhöhen.

Nionex überzeugt
Mit der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung der sechs iPad Apps wurde die Nionex GmbH beauftragt. Der Dienstleister für die digitale Kommunikation bietet aus einer Hand ein ganzheitliches Lösungsangebot im Web und entwickelt digitale Kommunikationsplattformen, die Geschäftsmodelle optimal abbilden und unterstützen. „Wir haben uns Anfang 2011 auf die Suche nach einem Dienstleister gemacht, der die Vision des Bankery mit uns verwirklicht“, so Will. Wichtig waren ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und die räumliche Nähe des Digital-Profis. Die Wahl fiel auf Nionex, weil das Unternehmen das Bankery-Konzept am besten verstanden und konzeptionell optimal aufbereitet hat. „Nionex hat uns beraten, wie wir die Apps im Bankery einsetzen können, in einem Workshop unseren individuellen Bedarf analysiert, das Konzept mit uns erarbeitet sowie schnellen und zuverlässigen Support garantiert“, so Will.

Innovativ und spielerisch
Die sechs Apps, die Nionex in nur fünf Monaten entwickelt hat, sind sehr unterschiedlich: Rentenrechner-App, Themenwelten-App, Bonusrechner-App, Einblicke-App, Filialfinder-App und MitgliederPlus-App. Sie unterstreichen das innovative Konzept und stellen eine spielerische Verbindung zu den Finanzprodukten her. Mit der seriösen Rentenrechner-App können Anwender etwa ihre voraussichtliche Rente errechnen und so etwaige Versorgungslücken aufdecken. Für junge Kunden hat Nionex die Themenwelten-App entwickelt, die sie emotional anspricht und die sie anhand ihrer Interessen und Bedürfnisse an passende Finanzprodukte heranführt.

Begeisterte Kunden
Das Bankery ist ebenso innovativ wie erfolgreich. Will ist begeistert: „Die Apps passen ideal zum Bankery-Konzept. Sie holen den Nutzer dort ab, wo er hinsichtlich Interessen und Alter gerade steht.“ Die interaktiven Apps sind ein idealer Gesprächsaufhänger und laden zum umfassenden Informieren ein. Links zu themenverwandten Websites rund um die Volksbank Gütersloh ergänzen das Angebot. Neben den Apps hat Nionex auf den iPads etliche informative PDFs, eine Chronik der Volksbank Gütersloh, den aktuellen Geschäftsbericht und eine Unternehmensbroschüre hinterlegt. Die Idee des Bankery hat sich ausgezahlt. Die Bank stellt sich als innovatives und zugleich seriöses Unternehmen dar. Janine Will freut sich über die sehr gute Resonanz: „Gäste und Kunden sind begeistert.“

5 Tipps zur Entwicklung von Enterprise-Apps
Worauf kommt es bei Enterprise-App-Entwicklung an? Fünf Tipps von Achim Reupert, Director Sales der nionex GmbH.

1. Erfahrener Dienstleister
Entscheiden Sie sich für einen erfahrenen Dienstleister mit großer Kompetenz im Frontend-Design und in der Backend-Integration von Apps.

2. Aus einer Hand
Wählen Sie einen Dienstleister, der aus einer Hand den kompletten App-Entwicklungsprozess abdeckt.

3. Art der App
Analysieren Sie Ihren App-Bedarf.
Native App: wird für einen Endgerätetyp implementiert und unterstützt dessen Funktionen (Kamera oder GPS).
Web-App: ist für die Darstellung auf Mobilgeräten optimiert und per Browser verfügbar.
Hybrid-App: vereint native und Web-App, indem sie bestimmte Gerätefunktionen unterstützt und Webinhalte darstellt.
Mobile Site: ist eine für Smartphones optimierte Website.

4. Breite Verfügbarkeit
Achten Sie darauf, dass Ihre Enterprise-App unter iOS, Android, Windows Phone und Blackberry OS läuft.

5. Sicherheit
Sorgen Sie dafür, dass Ihre Business-App Sicherheits- und Datenschutzanforderungen genügt: Der Datenaustausch sollte verschlüsselt erfolgen, und ein Sicherheitszertifikat sollte dafür sorgen, dass Daten im Falle eines Geräteverlusts gelöscht oder gesperrt werden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.