Die 400.000er Marke geknackt!

Horstmar. Bereits seit acht Jahren ist die Schmitz Cargobull Trailer-Achsen im Markt eingeführt. Über 400.000 Schmitz Cargobull Trailer-Achsen sind seit der Einführung im Jahr 2005 gebaut worden und in die eigene Fahrzeugproduktion eingeflossen. Da sich gerade beim Fahrwerk die Life Cycle Costs für den Spediteur deutlich beeinflussen lassen, wurde diese Entwicklung, d.h. die Optimierung der Schmitz Cargobull-Trailerachse, verstärkt vorangetrieben.

Absolute Spurtreue, hoher Federungskomfort, kombiniert mit den Sicherheits-Features innovativer Fahrstabilitäts- und Bremsprogramme, sorgen für eine hohe Einsatzbereitschaft des Nutzfahrzeuges.

Dazu legt Fertigungsleiter Olaf Schütte ein besonderes Augenmerk auf die hohen Qualitätsstandards: „Sämtliche Radlager, Bremsscheiben, Bremssättel, Luftfedern und Stoßdämpfer werden von namhaften Herstellern geliefert. Da vom Fahrwerk zum großen Teil die Verfügbarkeit des Trailers abhängt, unterliegt der Fertigungsprozess einem ständigen hohen Qualitätsaudit.“

Vom Produktionsstandort des ROTOS®- Fahrwerkes in Altenberge werden auch die übrigen Produktionswerke in Vreden, Gotha, Toddin, Panevėžys und Zaragossa mit den Achsen versorgt. Zurzeit werden ca. 80 % aller aus dem Produktionsstandort Altenberge ausgelieferten Trailer mit der selbstentwickelten Schmitz Cargobull-Achse ausgestattet. Konzernweit sind es ca. 70%.

Die Produktionsmenge hat sich in den vergangenen Jahren bei ca. 90.000 Stück p.a. eingependelt. Zu Beginn der Fertigung wurde mit einer Wochenproduktion von 30 bis 40 Trailern gerechnet, die Nachfrage stieg jedoch aufgrund der guten Fahreigenschaften auf bis zu 90 Achsen für 20 bis 30 Trailer am Tag.

Hauptmerkmale des ROTOS®- Fahrwerkes mit der Schmitz Cargobull Achse sind
 – das wartungsfreie Lager,
 – ein innovatives Belüftungssystem für die Scheibenbremse,
 – der gewichtsoptimierte Bremssattel,
 – die Multi-Ride-Hight-Luftfederung für alle Rampenhöhen,
 – eine serienmäßige Trailer-EBS mit RSP (Roll-Stability-Program).

Über die EBS-Einheit ist zudem noch eine umfangreiche Betriebsdatenerfassung und –übertragung für die Trailer-Telematik, Reifendruck- und Bremsbelagverschleißkontrolle sowie Beladungskontrolle möglich.

Als Variante des bewährten ROTOS®-Fahrwerks, wurde passend zur IAA 2012 die neu entwickelte Schmitz Cargobull-Nachlauflenkachse vorgestellt. Die Kurvenfahrt-Eigenschaften, gerade bei engen Kreisfahrten, wo es häufig zu Beschädigungen der Reifen durch Kontakt mit den inneren Bordsteinen in Kreisverkehren kommen kann, werden durch die nachlaufende Achse deutlich verbessert. Ein weiterer Vorteil des Systems ist die Reduzierung des Reifenverschleißes, d.h. der Reifenabrieb wird deutlich geringer, da es sich hierbei um eine geführte Achse handelt. Dieses führt im Gegenzug zu auch zu einer Reduzierung des Treibstoffverbrauchs des Zugfahrzeuges.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.