Centrosolar steckt in Finanznot

Centrosolar steckt in Finanznot München (dapd). Die schwer angeschlagene Solarfirma Centrosolar ist mitten auf ihrem radikalen Sanierungskurs in finanzielle Not geraten. Massive Verluste als Folge des anhaltenden Preisverfalls in der darbenden Solarbranche haben das Grundkapital der Centrosolar Group um mehr als die Hälfte aufgezehrt, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Daher verschiebt Centrosolar die Veröffentlichung des Geschäftsberichts und ruft gemäß Aktiengesetz eine außerordentliche Hauptversammlung ein. Der Aktienkurs von Centrosolar brach um mehr als ein Fünftel ein. Ungeachtet der klammen Finanzen glaubt das Unternehmen aber an ein Überleben. „Das Management geht davon aus, dass Centrosolar diese Branchenkrise überstehen wird, und sich nach der Krise wieder sehr gute Geschäftsmöglichkeiten in dem Zukunftsmarkt Photovoltaik ergeben werden“, erklärte die Firma. Der Umsatz des Spezialisten für kleine und mittlere Dachanlagen war 2012 auf Jahressicht um rund 22 Prozent auf 227 Millionen Euro eingebrochen. Die Gruppe machte nach Steuern einen Verlust von 89,4 Millionen Euro. Centrosolar drücken zudem hohe Schulden. Daher hatte die Firma, die rund 1.000 Beschäftigte in Europa und Nordamerika hat, bereits ein Sanierungsprogramm gestartet. Deutschlands Solarfirmen leiden unter der Billigkonkurrenz aus China und Förderkürzungen. Etliche Unternehmen wie Q-Cells oder Solar Millennium waren schon in die Insolvenz gegangen. Das einstige Vorzeigeunternehmen Solarworld aus Bonn steckt inzwischen ebenfalls in großen Schwierigkeiten. Aber auch in China deutet sich eine Konsolidierung des Markts an. Als erstes prominentes Opfer der Solarkrise hatte kürzlich die Firma Suntech, Trikotsponsor des abstiegsbedrohten Fußballbundesligisten 1899 Hoffenheim, Insolvenz angemeldet. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.