Bundesweites Heimverzeichnis prüft Lebensqualität

Bad Oeynhausen. Das Bundesweite Heimverzeichnis bietet auf der einen Seite eine Chance für die Heime, ihre Stärken zu zeigen und gibt auf der anderen Seite den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine Orientierungshilfe, nach der sie das für sie passende Heim aussuchen können. „Denn so unterschiedlich die Menschen und ihre Lebensbiografien sind, so unterschiedlich sind auch ihre Wünsche und Vorstellungen an ein Leben und Betreut werden im Alter“, so Katrin Markus, Geschäftsführerin der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA).

„Es gibt viele Einrichtungen, die ihre Betreuungsleistungen an den Vorlieben und Abneigungen ihrer Bewohnerschaft ausrichten. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, dies in einer Positivliste darzustellen.“ Durch attestierte Verbraucherfreundlichkeit haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Möglichkeit, gezielt nach der für sie geeigneten Einrichtung zu suchen. Das Seniorenzentrum Bethel Bad Oeynhausen hat sich am Dienstag zum wiederholten Male der freiwilligen Begutachtung gestellt. Der „grüne Haken“, das begehrte Markenzeichen, darf auch weiterhin vom Haus getragen werden, nachdem die Gutachter alles genau unter die Lupe genommen haben. „Der Schwerpunkt der Begutachtung liegt auf der Lebensqualität“ erklärt Joachim Knollmann, Hauptgeschäftsführer des Seniorenzentrums Bethel Bad Oeynhausen. „Die Bewohner können sich darauf verlassen, dass in Heimen mit dem ´Grünen Haken´ persönliche Wünsche und Gewohnheiten berücksichtig werden. Die Mitarbeiter sind geschult in gebührendem Respekt und Bewahrung der Intimsphäre.“ Die BIVA hat sich von der Lebensqualität im Seniorenzentrum Bethel Bad Oeynhausen, von der Atmosphäre und dem respektvollem Umgang überzeugen lassen. Das Ergebnis kann jeder Interessierte auf der Internetseite nachlesen. Das Projekt www.heimverzeichnis.de setzt die BIVA in Zusammenarbeit mit ISI, Institut für soziale Infrastruktur, Frankfurt/Main und dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz um. Die Kriterien zur Erfassung von Lebensqualität wurden in Anlehnung an Standards der WHO (Weltgesundheitsorganisation) und der „Charta der Rechte der hilfe- und pflegebedürftigen Menschen“ sowie derzeit vorliegenden Forschungsergebnissen zusammengestellt. Damit bietet das Heimverzeichnis eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Suche nach einer optimalen Pflegeeinrichtung.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.