Branchentag Oberflächentechnologie: kennenlernen, informieren, Projekte initiieren. (Foto: PublicDomainPictures/ pixabay)
Branchentag Oberflächentechnologie: kennenlernen, informieren, Projekte initiieren. (Foto: PublicDomainPictures/ pixabay)

Branchentag Oberflächentechnologie „think global – act local“

Münster. Der Wunsch nach Innovation treibt unsere regionale Wirtschaft und Wissenschaft an. Neue, im Verbund entwickelte Produktlösungen stärken die Wettbewerbsfähigkeit, ermöglichen die Mitgestaltung von Veränderungsprozessen und eröffnen neue Wege. Der Titel „Global denken, lokal handeln“ des Branchentags Oberflächentechnologie am 12. April 2018 (Donnerstag) ab 9.30 Uhr in Emsdetten unterstreicht die Bedeutung der Region als Denkfabrik und Drehscheibe für die an internationalen Märkten ausgerichteten Innovationen.

Ausrichter der Veranstaltung in Stroetmanns Fabrik ist das Netzwerk Oberfläche NRW e.V. (NRWO!) mit Sitz in Münster. Eine Anmeldung hierzu ist auf www.oberflaeche-nrw.de möglich.

„Netzwerken auf lokaler und regionaler Ebene ist der Anfang vieler Innovationen. Kontakte und Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, old und new-Economy sowie zwischen Start-ups und mittelständischer Industrie haben großes Wertschöpfungs-potenzial“, betont NRWO!-Vorstandsvorsitzender Matthias Günnewig. Der Branchentag Oberflächentechnologie lädt die Akteure entlang der Wertschöpfungskette zum Kennenlernen, Informieren und Initiieren künftiger Projekte ein. „Im Mittelpunkt stehen die Ausweitung von Kooperationen und innovative Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten.“

Interessante Vorträge auf dem Branchentag Oberflächentechnologie

Den Eröffnungsvortrag hält Jörg Lenz, Director Global New Business Development, bei der BASF Coatings GmbH in Münster-Hiltrup. In diesem Bereich werden Produkte und Technologien für neue Märkte entwickelt. Ihre Methode: kreatives Denken,

aufmerksames Beobachten, intelligentes Netzwerken und unablässiges Forschen. Lacke müssen nicht mehr nur mit schützenden und dekorativen Eigenschaften überzeugen, sondern auch mit spezifischen Funktionalitäten ausgestattet sein. Darüber hinaus spielen für das Unternehmen auch innovative Produkte abseits des Farb- und Lacksegments eine große Rolle: Zum Beispiel hauchdünn beschichtete Folien, mit denen in einem ersten Schritt biegsame Solarzellen hergestellt werden können. Auch flexible Smartphone-Bildschirme und aufrollbare Fernseher sind ein Thema. Der Vortrag lautet: „Innovation beyond Paint“.

Im Anschluss spricht Dr. Christian Junker, Projektmanager Enabling Innovation, über Methoden und Tools für Innovation, Dr. Ulrich Burgbacher, Geschäftsführer tapdo technologies GmbH, informiert über Oberflächen und ihren Beitrag zur Digitalisierung und Dr. Martin Gutfleisch, Vice President R&D Firmengruppe Witte, gibt einen Einblick in den aktuellen Stand von Electronic-Printing. Dieses Verfahren basiert auf elektrisch leitenden oder halbleitenden Funktionsfluiden, die auf Folien oder ähnliche Substrate gedruckt werden. Das Ergebnis sind extrem dünne und flexible Displays, Sensoren, Leuchtfolien, Photovoltaikbauteile, Batterien – Bauteile für das sogenannte Internet der Dinge.

Im zweiten Tagesabschnitt stellen NRWO!-Akteure Ergebnisse aus Förderprojekten vor. Dimitri Tolkacev von der Woltering Verfahrenstechnik GmbH berichtet über „Fluorox“ – die Entwicklung eines Fluorierungsreaktors unter dem Gesichtspunkt einer umweltgerechten, optimierten und sicherheitsgerichteten Prozessführung.

Die weiteren Beiträge sind dem 2017 angelaufenen Interreg-Projekt „Smart Production“ gewidmet. In dem Projekt geht es um die Produktion und Qualitätskontrolle von Kleinserien mittels additiver Fertigung (3D-Druck) und eines flexibel programmier-baren Tiefziehwerkzeugs. Den Vortrag zu „3D-Druck“ hält Max Tönnemann, Gründer und Geschäftsführer URBANMAKER UG, das Thema „Fleximould“ deckt Prof. Michael Heber von der Hochschule Niederrhein ab. Der Beitrag von Prof. Volker K.-S. Feige, Hochschule Düsseldorf, widmet sich zerstörungsfreier Schichtdickenmessung mittels Terahertz-Messtechnik.

www.wfm-muenster.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.