Blick hinter die Kulissen

Detmold. 22 Stipendiaten der Stiftung Studienfonds OWL haben jetzt auf Einladung der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe das Landestheater Detmold besucht und einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Die Führung durch das Landestheater war Bestandteil ihrer Förderung, die neben einem finanziellen auch einen ideellen Part enthält. Dramaturgieassistentin Ann Kathrin Hickl führte die Studierenden der Hochschulen in OWL durch die Räumlichkeiten und zeigte ihnen das Theater von einer Seite, die der Theaterbesucher sonst nicht kennenlernt.

Das Landestheater Detmold setzt auf die eigene Produktion. Bühnenbild, Kostüme, Perücken – alles wird hausintern hergestellt. So gab es für die Studierenden auf ihrem Rundgang viel zu sehen. Auf der Bühne wurde gerade die Beleuchtung perfektioniert, in der hauseigenen Tischlerei wurde fleißig gesägt und gebohrt, in der Malerwerkstatt der Pinsel geschwungen und in der Dekorationswerkstatt wurden Stoffe zugeschnitten. Ein abschließender Besuch galt dem umfangreichen Fundus, in dem zahllose Kleidungsstücke auf ihren Einsatz warten. „Wie ist das hier denn sortiert?“, kam es dumpf aus einem der engen Gänge. „Alles, was hier lagert, ist nach Epochen sortiert“, erwiderte Hickl, die mit zahlreichen Informationen das Interesse der Studierenden weckte.

Mit kleinen Anekdoten gespickt verging die einstündige Führung durch das große Gebäude wie im Flug und am Ende zeigten sich die Studierenden aller Fachrichtungen sehr begeistert: „Das Haus ist beeindruckend. Alles wird eigenhändig hergestellt. Jetzt hat man mal richtig gesehen, wie aufwendig so eine Produktion ist und was da alles dahintersteckt“, so Sascha Lage, der Wirtschaftsingenieurwesen Bau an der Hochschule OWL studiert. Auch Sophie Reimers von der Stiftung Studienfonds OWL nahm an der Führung teil und zeigte sich zum Abschluss sehr zufrieden: „Wir haben im Vorfeld alle Stipendiaten angesprochen, um auch fachfremden Studierenden einmal die Möglichkeit zu geben, einen direkten Einblick in eine kulturelle Einrichtung zu erhalten“. Miriam Bent von der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe wollte in der Malerwerkstatt beim Blick in die Schubladen mit Farbpigmenten am liebsten direkt selbst mit dem Malen beginnen: „Mit der Führung wollten wir den Studierenden einen Blick hinter die Kulissen des kulturellen Herzens in Lippe ermöglichen“, so Bent. „Wir haben zu einigen Stipendiaten bereits direkten Kontakt hergestellt und hoffen, diesen durch solche Veranstaltungen noch zu intensivieren“.

Info:
Die Stiftung Studienfonds OWL unterstützt besonders leistungsstarke oder bedürftige Studierende an den fünf Hochschulen in OWL mit dem Deutschlandstipendium. Weiterer Bestandteil der Förderung ist ein ideeller Part, der von den Förderern angeboten wird. Dazu zählen u.a. Unternehmensbesichtigungen und Workshops.

Die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe fördert über die Stiftung Studienfonds OWL aktuell 12 Stipendiatinnen und Stipendiaten. Förderbedingung ist, dass die Studierenden entweder an den Hochschulen in Lippe (Hochschule für Musik Detmold, Hochschule OWL) eingeschrieben sind oder aus Lippe stammen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.