Bestmöglicher Service für Wohlfühl-Möbel

Wöstmann Markenmöbel wächst weiter in Kooperation mit dem IT-Partner MODUS Consult AG: Seit der Gründung 1998 hat sich Wöstmann Markenmöbel zu einer der führenden deutschen  Möbelmarken entwickelt. Rund 600 Menschen engagieren sich in der Zentrale in Gütersloh und an drei deutschen Produktionsstandorten für ein nachhaltiges Wohlgefühl mit hochwertigen Möbeln.

Im Vergleich zu anderen Anbietern ist Wöstmann einer der wenigen Produzenten, die Wohnwelten aus einem Guss anbieten – von kompletten Wohnsystemen bis zum modernen Speisezimmer mit Tischen und Stühlen, vom Massivholz bis zur Designer-Kollektion. Wöstmann Markenmöbel stehen für beste Qualität in allen Materialien und hochwertigste Verarbeitung. Das Unternehmen sieht sich als Nummer 1 beim Service und unerreicht bei Sonderanfertigungen und Erfüllung der individuellen Kundenwünsche: „Wenn jemand ein Aquarium in seine Schrankwand stellen will, fertigen wir innerhalb von 15 Minuten eine Skizze dafür an und besprechen das“, betont Geschäftsführer Norbert Wöstmann.

Unternehmenssoftware sorgt für optimale Auftragsabwicklung
In den Anfängen des Unternehmens versuchte man bei Wöstmann noch, die Auftragsabwicklung und die Warenwirtschaft mit Word und Excel abzuwickeln. Aufgrund des sprunghaften Wachstums stieß man hier schnell an die Grenzen des Machbaren und entschloss sich, ein integriertes ERP-System einzuführen. Der Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics blieb Wöstmann Markenmöbel treu: „Die Funktionalitäten sind einfach nach wie vor überzeugend und bestens geeignet, um unsere Prozesse abzubilden“, stellt der Geschäftsführer Technik/Service, Martin Schlautmann, heraus. Zunächst wurden insbesondere die Auftragsabwicklung sowie die Finanzbuchhaltung mit dem System realisiert. Mit dem ebenfalls in Gütersloh ansässigen IT-Partner MODUS Consult wurde gemeinsam die vertikale Branchensoftware MODUS FURNITURE speziell für den Möbelbereich konzipiert. Hierdurch hat Wöstmann heute eine absolut maßgeschneiderte Branchensoftware im Einsatz, die alle Prozesse und Abläufe des Unternehmens detailgetreu abbildet.

Ausgeprägter Service mit Sicherheitscheck
Durch die genaue Prozessplanung von Wöstmann werden schon beim Eingang der Bestellung eines Verkäufers aus dem Möbelhaus mögliche Fehler aus den Bestellungen herausgefiltert. Die Order wird von der Abteilung Verkauf erfasst. Von dort aus werden bei Bedarf sofort Rückfragen zur Klärung an den Verkäufer des Möbelhauses gestellt. Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, geht der erfasste Auftrag an die Abteilung Service. Dort wird der komplette Auftrag noch einmal vollständig durchleuchtet, ob alle Angaben stimmig sind. Sind alle Fragen geklärt, wird die Bestellung an die Produktion und an den Kunden bestätigt und, wie mittlerweile bei 70 Prozent aller Aufträge, mit einer Skizze versehen. „So können wir am Ende dieser Kette zu 99,9 Prozent sagen, dass keine Fehler mehr in der Bestellung sind“, betont Martin Schlautmann. Diese Vorgehensweise wird vom Handel sehr gut angenommen, denn die Verkäufer sind auch bei Fehlern vollständig abgesichert und können sich auf eine hundertprozentige Bestellkontrolle durch Wöstmann verlassen. Natürlich sind als Folge auch die Beanstandungen insgesamt deutlich zurückgegangen und die Kundenzufriedenheit spürbar gestiegen.

Alle Unternehmensdaten im Blick
Wöstmann setzt die an Microsoft Dynamics angebundene Business Intelligence Software QlikView ein, die mit integrierter Qualitätssicherung arbeitet. Die Absatzdaten können mit QlikView beispielsweise nach Typen, nach Teilen oder nach Regionen in Deutschland klassifiziert werden. „Wenn man das System unternehmensweit einsetzt, decken QlikView-Reports alle Geschäftsbereiche und Unternehmensdaten, von Finanzen über Qualitätssicherung und Auftragsabwicklung bis hin zu Daten außerhalb des ERP-Systems ab. So profitieren wir unternehmensweit von besserer Arbeitsleistung“, erläutert Martin Schlautmann.

Bei Wöstmann wird mit MODUS Consult und der Branchensoftware MODUS FURNITURE weiterhin das Konzept eines durchgängigen Supply Chain Managements verfolgt: Alle Prozesse von der grafischen Auftragsplanung über die Bereiche Angebot, Bestellung, Material- und Fertigungslogistik bis zur Auslieferung an den Handel sind in die ERP-Software integriert. Das System stellt alle Funktionalitäten für die Segmente Bad/Küche, Wohnen/Schlafen, Büromöbel, Polstermöbel oder Objektfertiger zur Verfügung. Für Wöstmann als Allround-Anbieter eine wichtige Arbeitsgrundlage für den hohen Qualitätsanspruch.

www.modusconsult.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.